Packliste Fotoausrüstung – Fototasche oder Fotorucksack? Hilfe, was nehm ich mit?

Packliste-Fotoausruestung-1

Juhu, in weniger als 24 Stunden geht’s auf meine die nächste Fotoreise. Oh je, aber was nehme ich mit? Die Fototasche oder den Fotorucksack? Die große DSLR? Noch eine zweite Kamera? Hab ich genug Speicherkarten? Hier meine Tipps für deine Packliste der Fotoausrüstung für deine Fotoreise oder deinen nächsten Fotoworkshop.

Tipps für deine Packliste der Fotoausrüstung:
Was brauchst du wirklich?

Ich bin Fan toller Fotoreisen und Fotoworkshops. Egal, ob das ein Fotoworkshop in Berlin ist oder die Fotoreise nach New York. Jede Fototour ist die perfekte Möglichkeit deine Fotografie zu verbessern. Aber was packst du in deine Fototasche? Nichts ist ärgerlicher, wenn du etwas wichtiges vergessen hast. Aber du weißt was so ein Fotostativ wiegt. Genauso doof ist es also, wenn du viel zu viel dabei hast. Daher ist das A und O für einen gelungene Fotoreise die gute Vorbereitung. Dafür habe ich dir hier mal meine Packliste der Fotoausrüstung, die ich mitnehme, aufgeschrieben. Ich freu mich auf deine Kommentare und Idee.

Wichtigste Frage: Wo geht deine Fotoreise hin?

Die erste Frage die ich mir stelle: Wo geht es hin. Werde ich viel unterwegs sein (= habe ich viele Kilometer zu bewältigen)? Wie bin ich unterwegs (= Bus, Bahn, Flugzeug, zu Fuß)? Wie ist das Wetter? Was für Motive sind geplant? Was für eine Unterkunft habe ich (0 kann ich unterwegs umpacken)? Machen wir es einmal exemplarisch an meinem nächsten Ziel.

Für mich geht es nach New York. Die ersten Tage habe ich für mich, um erst einmal die Gegend in Ruhe zu erkunden. Hier wohne ich in ‘nem Airbnb. Hauptgrund meiner Reise ist der Fotoworkshop von Fotograf Mario Dirks. Und da beantworte ich doch gleich mal meine ersten Fragen:

Werde ich viel unterwegs sein?
Ja, sehr viel!

Wie bin ich unterwegs?
Hinflug/Rückflug, Anreise ab Flughafen per Bahn, in der Stadt auch viel zu Fuß.

Wie ist das Wetter?
Sehr warm (puh!)

Was für Motive sind geplant?
Stadtpanorama, Langzeitbelichtung aber auch viel durch die Stadt laufen.

Was für eine Unterkunft hab ich?
Die ersten Tage habe ich für mich, um erst einmal die Gegend in Ruhe zu erkunden. Hier wohne ich in ‘nem Airbnb. PS: Wenn du da noch nicht angemeldet bist, habe ich hier übrigens einen 23€ Reisegutschein für Airbnb. Danach wohn ich in ‘nem Hotel.

Na super, also alles! So fällt meinen Entscheidung auf meinen Fotorucksack. Hier habe vor einigen Monaten lange überlegt, da ich bereits eine ganz schöne Fototasche habe. Doch will ich sowohl auch mal die Hände frei haben und das geht mit dem Rucksack sehr gut und zudem ist bei meiner Fototasche leider keine Möglichkeit das Stativ zu befestigen.

Packliste-Fotoausruestung-Backpacking-1
Voll gepackt – mein Fotorucksack!

Packliste Fotoausrüstung:
Was nehme ich denn nun eigentlich mit?

So, ich packe meinen Koffer und nehme mit…

  • Canon 6D DSLR-Kamera
  • Canon 50mm Festbrennweite (Infos zum Objektiv)
  • 4 Speicherkarten à 32GB
  • 3 Akkus (Tipp: Akkus nummerieren für den Überblick!)
  • Multi-Ladegerät (kann auch USB/Handy laden)
  • Reisestativ (hier mehr Infos zu Reisestativen)
  • Tamron AF 70-200mm 2,8 (Infos zum Objektiv)
  • Canon EF 17-40mm/1:4,0 (Infos zum Objektiv)
  • Graufilter Set (ND8, ND64, ND1000) (Infos zu den Filtern)
  • Kabelfernauslöser (Infos zum Fernauslöser)
  • Objektiv-Putztuch
  • Ersatzkamera (Sony ILCE-QX1 Systemkamera)
  • Laptop & externe Festplatte (zum Fotos sichern und anschauen)
  • Leichte Wind/Regenjacke
  • Plastiktüte, um die Kamera zu schützen
  • Kartenleser, Datenkabel für USB-Anschluss
  • Reisestecker und Mehrfachstecker (damit ich Akku und Handy gleichzeitig laden kann)
  • Kleiner Schraubenzieher (Achtung, darf nicht ins Handgepäck!)

Ja, ich weiß. Mit dem ganzen Krams auf dem Rücken werde ich ganz schön ins Schwitzen kommen im Hochsommer in New York. Aber ich vertraue drauf die Tasche auch mal etwas leerer zu gestalten. So kommt das Tamron AF 70-200mm nur zu speziellen Gelegenheiten mit (Fährüberfahrt auf die andere Seite von Manhattan) und bleibt ansonsten in der Unterkunft.

Vor der letzten Fotoreise (damals ging es auf eine Fotoreise nach Lappland) habe ich mir einiges an neuem Equipment zugelegt. Also ein paar extra Speicherkarten und vor allem neue Akkus. Ein toller Tipp damals war, sich die Akkus zu nummerieren. Dann weißt du immer, welchen du gerade in gebrauch hast und welchen du laden musst. Und es muss nicht immer alles Marke sein. Mein Kabel-Fernauslöser habe ich als No-Name Artikel gekauft und so viel Geld gespart!

Fotos online speichern: Gratis Cloud Speicher

Ich werde mit einem Haufen an Fotos wiederkommen. Das weiß ich jetzt schon. Doch wie wir alle wissen ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. So werde ich auf jeden Fall eine Sicherheitskopie machen und diese Online sichern. Ist natürlich nur eine Vorsichtsmaßnahme, da ich in RAW fotografiere – und diese sind zu groß für ein vollständiges Backup. Aber zumindest JPGs werde ich Online sichern. Das geht natürlich nur, wenn du auch irgendwo bist, wo du nicht jedes MB teuer bezahlen musst. Bitte vorher also dringend im Hotel klären, ob es ein Limit gibt – sonst von einem Internetkaffee oder nur die wichtigsten Fotos auswählen.

Ich nehme dafür immer Dropbox. Natürlich gibt es Unmengen an Anbietern für Online Speicherplatz. Google Drive ist ebenfalls kostenlos (mir aber im Upload zu langsam!). Gerade habe ich zudem die Telekom Cloud entdeckt. Da bekommt man auch als nicht Telekom-Kunde gratis Cloud Speicher – und zwar ganze 25GB. Klingt ganz gut. Hab mich mal angemeldet und probiere es mal aus. Welche Cloud Speicher nutzt ihr noch so?

Packliste-Fotoausruestung-Backpacking-3
Ohne die geht nichts: Speicherkarten sollten nicht fehlen. Aber behalte den Überblick!

Was ist noch wichtig, bevor es auf die Fotoreise geht?

  1. Lerne deine Kamera kennen.

    • Das ist wichtig. Denn wenn es auf die Tour geht, solltest du schon mal grundsätzlich mit allem vertraut sein oder zumindest dein Basiswissen Fotografie wieder aufgefrischt haben.
  2. Verstehe deine Objektive!

    • Du solltest wissen, was du in die Tasche packst. Mit einem Allround-Zoom Objektiv kannst du zum Start nicht viel verkehrt machen. Du musst nicht deinen ganzen Objektiv-Fuhrpark einpacken. Denn das kann ganz schön schwer werden. Ein gutes Zoom und eine Festbrennweite (ggf. auch mit Makro-Funktion) ist ein gutes Basis-Set. Linsen. Ein Makro-Objektiv ist nämlich immer ‘ne gute Wahl, wenn das Wetter auch mal schlecht ist. Makro-Themen findest du dann nämlich immer!
  3. Welches Zubehör brauchst du?

    • Eigentlich sollte das in jeder Workshop-Beschreibung stehen, aber Frage notfalls den Workshop-Leiter. Wird ein Stativ empfohlen? Wenn ja, dann sollte auch der Fern/Kabelauslöser nicht fehlen. Vielleicht auch das ND-Filter Set für Langzeitbelichtung mit Wasser oder Langzeitbelichtung am Tage. Wird ggf. mit einem Blitz gearbeitet? Musst du den mitbringen oder kannst du den leihen?

Ach hätte ich doch…

Ich höre oft, dass sich Teilnehmer ärgern “ach hätte ich doch mein blablabla mitgenommen”. Sage ich selber auch oft. Wenn du natürlich zu den eher spartanisch ausgerüsteten Fotografen gehörst, dann ist das super. Dann wird dir nichts fehlen. Wenn es aber die Möglichkeit gib Dinge mitzunehmen, vor Ort aber zwischenzulagern (im Veranstaltungsraum, im Hotelzimmer o.ä.), dann nutze die Chance und packe deine Lieblingsausrüstung ein und packe vor Ort je nach Lust und Laune deine Fototasche jeden Tag neu. Dann fehlt dir nichts. Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner nächsten Fotoreise!

Und ein Tipp zum Schluss

Gib deine Kamera-Ausrüstung nie als Gepäck auf – sondern nimm diese immer als Handgepäck mit in den Flieger. Nur so hast du volle Kontrolle über die Behandlung deiner geliebten Kamera. Aber bitte beachte: Spitze Gegenstände, Flüssigkeiten usw. gehören nicht ins Handgepäck!

 

Comments

comments

lars poeck

lars poeck

Hier schreibe ich über mein Lieblingsthema: Die Fotografie. Ich schreibe über meinen Weg das Fotografieren zu lernen, mich verbessern zu wollen und stets neugierig zu bleiben.

1 comment

  1. Na viel Spaß in New York. Die Stadt steht auch noch auf meiner To Do-Liste.
    Beim Stativ im Handgepäck sind manche Flughäfen zickig. Die Dinger sehen halt sehr schnell für die Beamten nach Schlagwaffe aus…;-)
    Als Cloudspeicher kann ich Onedrive von Microsoft empfehlen. Wenn man sowieso Office Personal oder 365 nutzt, bekommt man dort unbegrenzt Speicherplatz. Habe dort noch nie Probleme gehabt und immer vernünftige Upload-Geschwindigkeiten.
    Auch Amazons Cloud ist für Prime Kunden interessant, da gibt es für Fotos (auch raw-Dateien) unbegrenzt Speicherplatz.
    Ansonsten ist meine Empfehlung für Reisen noch die WD My Passport Wireless, für alle die kein Vertrauen in die Cloud haben bzw. gerne auf den Laptop unterwegs verzichten. Die Festplatte hat einen SD-Kartenleser integriert, Akku und die Bilder kann man sich bequem per Wirelessverbindung über Handy oder Tablet ansehen (bzw. schon per Lightroom mobile vorsortieren). Ich habe hier auch einen Bericht über das gute Stück und was es für Fotografen taugt, geschrieben: http://www.timfotografiert.de/wd-passport-wireless/
    In diesem Sinne, allzeit gut Licht in New York,
    Tim

     

Leave a Response