iPhone 6s Kamera-Test: Wie macht sich das neue Superphone?

iPhone-6s-Kameratest

Ich hatte das Vergnügen heute das neue iPhone 6s einem Kamera-Test zu unterziehen. So habe ich mit dem neuen iPhone 6s die Kamera mal ausprobiert und Foto, Video (filmt mit bis zu 4k!) und die Slow-Motion ausgiebig getestet. Hier findet ihr ein paar Beispiel-Fotos und Videos des neuen iPhone 6s Smartphones.

Beeindruckende Bildwelten mit dem iPhone 6s aufnehmen

Filmen machte mir besonders viel Spaß. Als erstes iPhone kann das iPhone 6s und natürlich auch das iPhone 6s Plus Videos in 4K-Auflösung (mit 30 Bildern pro Sekunde) filmen. Diese vierfache Full-HD-Auflösung frisst zwar viel Speicherplatz, macht aber gerade für die Bearbeitung in z.B. Final Cut viel Spaß. Die Kamera/Fotofunktion des iPhones hat (bisher habe ich noch das iPhone 5c) mich wirklich überrascht. Nicht nur, dass mehr Bild auf den Sensor passt (also vom Ausschnitt her) – die Fotos sind wirklich cool. Satte Farben, klare Kanten und auch im Dynamik-Umfang echt schön anzuschauen.

iPhone-6s-Kameratest-2
Das iPhone 6s hat eine 12 Megapixel Kamera mit gutem Dynamikumfang

iPhone 6s Testvideo


iPhone 6s im Test: Hochauflösende, scharfe und detailreiche Fotos

iPhone-6s-Kameratest-4
Detailreiche Fotos auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen.
iPhone-6s-Kameratest-5
Auch im Zoom/Ausschnitt sind Details und Kanten durchaus scharf.

Das iPhone lieferte im ersten Test bei Tageslicht hochauflösende, scharfe und sehr detailreichere Aufnahmen. Auch beim Zoom in den Ausschnitt sind die Kanten im Vergleich zum Vorgänger noch im guten Bereich.

Die Kamera fokussierte schnell und sauber. Für die Schnelligkeit sorgt nicht zuletzt auch der Apple-A9-Chip.

5 Megapixel Facetime HD Kamera

Eine deutliche Verbesserung liefert die neue Facetime HD Frontkamera. Diese bietet jetzt eine gute Auflösung von ganzen 5 Megapixel. Sie ist sogar mit einem Blitz ausgestattet.

iPhone-6s-Kameratest-3
Die neue Facetime HD Kamera fotografiert mit 5 Megapixeln

Besserer Dynamik-Umfang bei schwierigen Lichtverhältnissen

Im Treppenhaus macht mein altes iPhone immer Zicken. Zu dunkel, es will nicht fokussieren, verschwommene Kanten. Da ist das iPhone 6s schon ein echter Dynamik-Performer. Er gibt die Lichtsituation gut und sauber wieder.

iPhone-6s-Kameratest-1
Deutlicher Sprung nach vorne im Hell/Dunkel Kontrast. Gute Zeichnung auch im dunklen Treppenhaus.

Die Kamera-Features im Überblick

  • 4,7″ Multi-Touch Widescreen Display
  • 1334 x 750 Pixel bei 326 ppi
  • 12 Megapixel iSight Kamera mit 1,22 µm Pixeln
  • ƒ/2.2 Blende
  • Live Photos
  • Optimiertes lokales Tone Mapping
  • Autofokus mit Focus Pixels
  • Panoramabild (mit bis zu 63 Megapixel)
  • Automatische Bildstabilisierung

Weitere Feature findest du auf der Webseite von Apple zum iPhone 6s.

Fazit zum iPhone 6s-Kameratest

Bisher habe ich das iPhone 5c. Im Vergleich zu einem 5c iPhone ist das iPhone 6s ein Quantensprung in Bildauflösung, Detailtreue und Performance. Die Videofunktion des neuen iPhones ist ein Traum. Die Slowmotion Funktion lässt auch in der Bearbeitung auf dem Laptop mit Final Cut noch so viel Spielraum, dass das Schneiden eine echte Freude ist. Wer allerdings bereits ein iPhone 6 besitzt, wird nicht allzu geflashed sein. Hier sind eine Feature-Updates, doch alles in allem sind Funktionen wie zum Beispiel Live Photo nur nette Spielereien, die es nicht wirklich braucht und die auch viel Speicher fressen. Abschließend sei gesagt, dass natürlich du das Foto macht und nicht die Kamera. Somit hadere ich, ob das Upgrade auf ein iPhone 6s wirklich lohnenswert ist, wenn das Smartphone bei mir immer die zweit- oder auch dritt-Kamera bleiben wird. Zumal das iPhone mit großem 128GB Speicher derzeit 959,00 € bei Apple kostet. Wow, stolzer Preis für ein Telefon!

Wie findet ihr das neue iPhone? Ich freue mich auf eure Meinung! Wenn du übrigens gerne mit dem iPhone fotografiert, habe ich hier 10 Tipps für bessere iPhone Bilder für dich.

 

Comments

comments

lars poeck

lars poeck

Hier schreibe ich über mein Lieblingsthema: Die Fotografie. Ich schreibe über meinen Weg das Fotografieren zu lernen, mich verbessern zu wollen und stets neugierig zu bleiben.

2 comments

  1. Moin Lars,
    seit ein zwei Wochen habe ich jetzt ein iPhone 6s und muss Dir zustimmen – die Kamera hat sich echt deutlich verbessert. Sie wird meine geliebte Nikon DSLR natürlich nicht ersetzen können, ist aber als “immer-dabei-Kamera” manchen Kompaktknipsen überlegen (solange man gewillt ist ein paar Regeln einzuhalten). Meiner Meinung nach besonders wichtig: Nicht zoomen sondern laufen und den Focuspunkt festlegen.

    Danke für Deinen Blog
    Clemens


     

Leave a Response