Fotoreportage Afrika: Footprints Orphanage, Shimba Hills in Kenya

Fotoreportage Footprints Orphanage Kenya

Vor einigen Wochen hatte ich das Glück das Footprints Waisenhaus nebst angegliederter Schule in den Shimba Hills in Kenya besuchen zu dürfen. Ich habe dort auch Fotos machen dürfen für den Jahreskalender 2015, den die Unterstützer des Projektes jedes Jahr bekommen. Hier eine kleine Fotoreportage über diesen beeindruckenden Ort unweit des Shimba Hills National Reserve im afrikanischen Kenya.

Kenia-Footprints-Orphanage-4

Das Waisenhaus in den Shimba Hills

Kerry Watson hat diese Einrichtung im Jahre 2007 gegründet. In dem Waisenhaus wohnen 19 Kinder. Zudem hat die Gründerin Kerry eine Schule eröffnet. In dieser Schule finden bereits über 100 Kinder aus der Region Shimba Hills in Kenya nicht selbstverständlichen Zugang zu Bildung, einem täglichen Frühstück und Mittagessen und viel Liebe und Aufmerksamkeit.

Fotoreportage: Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Kids at Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Kids at Footprints Orphanage Kenya

Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Girl at Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Rain at Footprints Orphanage Kenya

Fotoreportage: Girl at Footprints Orphanage Kenya

Der Besuch in den Shimba Hills in Kenya war sehr beeindruckend. Ich habe Fotos machen dürfen von tollen Kindern, vielen glücklichen Gesichtern. Das Footprints Kinderheim hat sich sehr über die Bilder gefreut, welche sie jetzt für ihre Webseite, für den jährlichen Kalender und andere Anlässe nutzen möchte.

Kenia-Footprints-Orphanage-3

Für eine Fotoreportage erzählt es natürlich noch nicht eine Geschichte. Es sind eher Momentaufnahmen. Für mich sollte eine echte Fotoreportage noch deutlicher entscheidende Ereignisse in der Bildabfolge enthalten. Nichts desto trotz ist es eine Mischung aus Details, Total, Halbtotale und Nahaufnahme in interessanter Folge. Aber: Ich lerne ja noch.

Übrigens, wenn dich Afrika interessiert, dann ist vielleicht mein Beitrag „Auf Fotosafari in Kenia“ oder mein „Wildlife-Volunteering in Namibia“ etwas für dich.


Hol dir tolle Tipps & mein gratis Fotobuch

fotografieren-lernen-gratis-ebook
Gratis E-Book für dich

Willst du mit mir zusammen fotografieren lernen? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

Nach der Anmeldung bekommst du zudem ein gratis Download-Link für mein neues E-Book.

Langzeitbelichtung am Tag: Berliner Hauptbahnhof in Bewegung

Wieder mal stelle ich mir einen neue Aufgabe zum Thema: Ich will fotografieren lernen. Heute geht es um die Fotografie mit Langzeitbelichtung am Tag. Ausgesucht habe ich mir den Berliner Hauptbahnhof. Dieses Foto ist dabei raus gekommen. Es zeigt schön die Bewegung. Alles ist unterwegs – in alle Richtungen.

Langzeitbelichtung am Tag fotografieren

Wichtig für die Langzeitbelichtung am Tag ohne Filter:

  • Die ideale Position (gerade bei einem so großen Objekt wie dem Hauptbahnhof)
  • Der richtige ISO-Wert (ISO 100 für ein klares Bild)
  • Die richtige Blende (hier f/4.5)
  • Die richtige Belichtungszeit (hier 1/3 Sekunde, da ich die Personen noch erkennbar haben wollte)
  • Ein Stativ für die wackelfreie Auslösung (mit Selbstauslöser auf 2 Sekunden)

Bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Schöner wäre es vielleicht noch mit einem Weitwinkelobjektiv geworden. Aber das fehlt mir noch in meiner Objektiv-Sammlung.

Blitz Diffusor kostenlos selber bauen

blitz-lightbox-diy

Licht kann ganz schön gnadenlos sein. Bei der Innenaufnahme klappt sich schnell der automatische Blitz aus und verwandelt das Fotomodel in ein „Bleichgesicht“.  Die Haut wird nicht mehr rosig frisch dargestellt. Was tun?

Dafür brauchst du weiches Licht. Das liefert ein Diffusor. Dieser wird vor oder auf das Blitzgerät gesteckt und verwandelt hartes Licht in weiches Licht. Gesichter bekommen einen natürlichere Farbe. Das Bild ist gleich viel gelungener. Bei Amazon und Co. kosten diese zwar nicht die Welt, doch ist natürlich viel schöner, diese selbst zu basteln.

Dazu ein paar kreative Vorschläge und Bauanleitungen, um den Blitz Diffusor kostenlos selber zu bauen:

 1. Foto Diffusor für den Blitz aus einem Joghurt-Becher

Diffusor kostenlos selber bauen

Quelle: Foto-Blogger Matt Greer macht auf seinem Blog ein paar schöne Vorschläge inkl. Bauanleitung für kostenlose Diffusor auf Filmdosen und Joghurt-Bechern.

2. Großer Diffusor zum Aufstellen 

Diffusor zum Aufstellen

Quelle: Die Fotozeitschrift Chip FOTO VIDEO liefert eine Bauanleitung für den großen Diffusor zum Aufstellen.

3. Light Box und Diffusor zum selber bauen

Light Box zum selber bauen

Quelle: Der Blogger Bill Huber baut sich in seinem Blog eine Light Box mit Diffusor selber.

Last days of summer: Sonnenuntergang in Namibia

Fotografieren gegen die Sonne: Summer in Namibia

last days of summer - Springen vor Sonne

Aufgenommen in Namibia, mit viel Gegenlicht. Diese Bild ist eher durch Zufall entstanden. Eigentlich standen alle anderen vor den zwei Springern, um die Sonne nicht im Bild zu haben. Aber das fand ich weniger spannend. So habe ich mich für einen andere Perspektive entscheiden.

Doch wusste ich, das Fotografieren gegen die Sonne ist immer eine Herausforderung.  Denn die Personen bekommen eine Silhouette und ihre Wirkung wie ein Scherenschnitt. Ich finde es sehr gelungen, denn das Bild soll zeigen „It’s the last days of Summer!“.

Blaue Stunde Arena Treptow

Blaue Stunde Arena Treptow

Blaue Stunde Arena Treptow

Die Bild ist entstanden zur Blauen Stunde. Eigentlich bin ich auf eine kleine Fototour gegangen, um die Mediaspree zu fotografieren. Es war bewölkt, windig und ein sehr besonderes Licht. Somit also perfekte Bedingungen, für einen eindrucksvollen Himmel und schönes Licht.

Aufgenommen ist es in der Nähe vom Badeschiff Arena Treptow in Berlin. Die Farben sind etwas intensiviert per Lightroom, doch ansonsten ist es nicht weiter bearbeitet worden.

Landungsbrücken raus

Fotografieren in Hamburg: Fotospots und Fototipps

An den Landungsbrücken raus - Hamburg zur Blauen Stunde

Aufgenommen in Hamburg an den Hamburger Landungsbrücken zur Blauen Stunde mit Langzeitbelichtung. Alles ist in Bewegung.

Wie kommt ihr hin?

Den besten Blick habt ihr auf dem „Balkon“ unterhalb der Jugendherberge. Da kommt ihr direkt vom S-Bahnhof hin, indem ihr die Treppen hoch zur Jugendherberge geht.