Die richtigen Fotos für die eigene Website Die Fotos sind das Herzstück der eigenen Website

Die richtigen Fotos für die eigene Website: Du hast nur eine Chance für den ersten Eindruck

Wenn du deine eigene Website erstellst, sind viele Dinge wichtig, damit diese erfolgreich wird. Vor allem ist die Professionalität ein elementarer Stichpunkt. Deine Leser und Kunden fühlen sich angesprochen, wenn sie das Gefühl haben, an einen Fachmann geraten zu sein.

Die Fotos sind das Herzstück der eigenen Website

Ein Punkt, der zur Professionalität und Aussagekraft deiner Website beiträgt, sind Fotos. Viele Menschen springen eher auf visuelle Reize an, statt auf lange Texte. Lass uns einmal anschauen, was für Fotos man braucht und worauf du dabei achten solltest.

Was für Fotos braucht man überhaupt?

Eine eigene Website kannst du mit einem Homepage Baukasten ganz einfach erstellen. In diesem Baukasten wird Platz für Fotos und Grafiken gelassen. Am besten planst du auf jeder Seite einige Fotos ein, damit es einen guten Ausgleich zwischen Text und Bild gibt, die Seite aber trotzdem nicht überladen wirkt. Das ist übriegens auch von der SEO-Sichtweise super wichtig!

Was für Fotos braucht man überhaupt?
Foto: Mylene Tremoyet/unsplash


Wichtig sind professionelle Fotos von dir selbst oder vom ganzen Team, wenn man eine größere Firma hat. Daneben braucht man Fotos von den Produkten und Dienstleistungen, die man anbietet. Auch interessant können Fotos aus dem Arbeitsalltag sein, auf denen unter anderem auch der Arbeitsplatz – das Büro – gezeigt wird.

Auf die Qualität kommt es an

Eine Sache ist bei den Fotos für die Website besonders wichtig: eine hohe Qualität. Auf keinen Fall sollten unscharfe Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen eingestellt werden, die mit dem eigenen Smartphone oder einer schlechten Kamera aufgenommen wurden.

Viel besser ist es, sich an einen professionellen Fotografen zu wenden – das muss ich natürlich sage, als Business-Fotograf, aber da ist viel wahres dran! Ein Fotograf weiß genau, worauf es ankommt und wie man Personen, die Marke und Produkte positionieren muss, um aussagekräftige Bilder zu erhalten.

Man kann mit dem Fotografen ein richtiges Konzept ausarbeiten, sodass auch die Farben und Kompositionen an das Design der restlichen Website angepasst werden können. Das ist ein großes Vorhaben und nimmt Zeit und Geld in Anspruch, allerdings hat man dann Ergebnisse, die die Kunden überzeugen.

Die Individualität ist wichtig

Wir haben bereits angesprochen, dass die Fotos bezüglich der Farben an das Design der Website angepasst werden sollten. Hinzufügen wollen wir, dass es Sinn machen kann, einen Designer zu beauftragen, der sich um das gestalterische Konzept der Homepage kümmert. Hier kann auch mit Schriftarten und Filtern auf den Fotos gearbeitet werden. Wichtig ist, dass der Fotograf und der Designer miteinander im Austausch stehen und sich bezüglich der künstlerischen Arbeiten verständigen. Nur so kann zum Schluss ein insgesamt stimmiges Konzept geschaffen werden, das das eigene Unternehmen gerecht repräsentiert.

Regelmäßig neue Fotos einstellen

Als Letztes wollen wir zu dem Punkt kommen, dass man seine Website bezüglich der Fotos regelmäßig updaten sollte. War man zum Beispiel auf einer Messe unterwegs, können diese Fotos in einer Galerie präsentiert werden. Dasselbe gilt bei anderen besonderen Events wie der Weihnachtsfeier.

Daneben sollte es eine Galerie mit Mitarbeiterfotos geben. Kommen neue Mitarbeiter hinzu oder verlässt jemand das Unternehmen, sollte die Liste der Fotos innerhalb kurzer Zeit erneuert werden. Die eigene Homepage muss immer auf dem neusten Stand sein, damit an den Kunden keine falschen Informationen weitergegeben werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sichere dir dein Gratis Ebook & Fotografie-Tipps!

Nach oben scrollen