Fotokurs – Fotoaufgabe 16: Aus der Froschperspektive

fotoaufgabe-froschperspektive

Kennst du die Froschperspektive in der Fotografie? Beim Fotografieren lernen mag ich ja das Spiel mit Blickwinkeln. Jede Änderung des Blickwinkels ändert auch die Wirkung deines Fotos. Dafür ist die Froschperspektive – oder auch Untersicht genannt – ein tolles Stilmittel, um Fotos aus sonst gewöhnlichem Winkel spannender und interessanter zu gestalten. Aber was genau ist die Forschperspektive? “Als Froschperspektive bezeichnet man die Betrachtung eines Gegenstandes von einem unter der normalen Augenhöhe liegenden Augenpunkt” weiß Wikipedia zu erklären. Natürlich ist die Perspektive nicht alles. Nutze diese in Kombination mit weiteren Regeln für eine gute Bildgestaltung und du hast schon mal ein gutes Rezept für ein interessantes Foto. Also lass uns die Froschperspektive ausprobieren mit der neuen Fotoaufgabe. Hast du Lust mitzumachen und dein Foto zum Thema “Froschperspektive” zu fotografieren und hochzuladen oder auf deinem Blog zu verlinken?

aufgabe-froschperspektive-2
Die Froschperspektive verzerrt die Welt. Du blickst von unten nach oben – alles erscheint größer und mächtiger.

Froschperspektive ändert den Blickwinkel

Jedes Motiv kann die Wirkung ändern, indem du den Winkel änderst. Sei nie zufrieden mit dem ersten Foto. Probiere aus, wechsel die Sichthöhe. Und so empfehle ich dir auch die Froschperspektive. Wenn du zudem auch noch einen spannenden Vordergrund hast oder mit Linien den Blick hin zu deinem Hauptmotiv führst, bietest du tolle Details fr den Betrachter. Dadurch gewinnt dein Foto.

aufgabe-froschperspektive-4
Die Froschperspektive wirkt toll mit klarem Vordergrund und Hauptdarsteller – wie hier zwei Kühen im Bild.

Gerade bei Gebäuden wirkt die Froschperspektive extrem. Aber Vorsicht, es sollte mit bedacht eingesetzt werden und nicht einfach “wild nach oben” fotografieren. Achte auf Linien und Perspektiven.

Axel-Springer-Froschperspektive
Das Axel-Springer-Haus aus der Froschperspektive

Der Blick für Details: Was liegt denn da?

Im Herbst hatte ich immer mal wieder die Froschperspektive ausprobiert. können gut zum Herbst passen. Dann bekommst du am Boden liegende Dinge wie Blätter, Kastanien, Eicheln oder ähnliches toll drauf. Manchmal ist die Froschperspektive natürlich im fließenden Übergang mit der Aufgabe 7 (auf Augenhöhe fotografieren) – doch sollte der Blick eigentlich immer von einem Punkt unter der Augenhöhe leicht nach oben geneigt sein. Das macht die Froschperspektive aus.

aufgabe-froschperspektive-3
Eigentlich für mich keine 100%ige Froschperspektive – eher auf Augenhöhe. Aber trotzdem ein schönes Perspektivspiel!

Die Froschperspektive beim Portrait Foto

Auch in der Portrait-Fotografie macht es Spaß mit der Technik zu spielen. Sie erzeugt oft Macht und Dominanz. Für dieses Foto habe ich mich auf den Tisch gelegt und viel Raum gelassen. Der Blick führt zu meinem Model hin, das unmerklich auf uns herab schaut.

froschperspektive-portrait
Bei Portraits kann man die Technik auch nutzen – es erzeugt Macht und Dominanz

Schloss Bellevue aus der Froschperspektive

Gerade sehr häufig fotografierte Motive wie in Berlin zum Beispiel das Schloss Bellevue oder auch das Brandenburger Tor machen Spaß durch neue Blickwinkel betrachtet zu werden. So wird das Bauwerk durch die Froschperspektive noch imposanter.

Also merken wir uns für die Froschperspektive:

  • Niedriger Blickwinkel leicht nach oben geneigt
  • Spannend, um Dominanz oder auch Größe und Macht darzustellen
  • Gerade mit viel Himmel im Bild achte darauf, dass dir das Foto nicht ausbrennt (überbelichtet!)
  • Dein Foto sollte etwas im Vordergrund haben

Mach mit! Zeige dein Bild zum Thema “Froschperspektive”

Fotografieren lernen macht gemeinsam mehr Spaß. So freue ich mich, wenn du in dieser Woche wieder auch Lust hast dich der Aufgabe mit mir zusammen zu stellen. Oder einfach mitzureden und zu kommentieren!

Hier findest du die anderen Aufgaben zum Thema Fotografieren lernen.
Wie kannst du mitmachen? Ganz einfach!

  • Lade das Bild auf deinem Blog hoch, verlinke auf diesen Beitrag (das wird dann erkannt) und poste gerne zusätzlich den Link hier als Kommentar.
  • http://ig-fotografie.de/fotografieren-lernen/fotokurs-fotoaufgabe-1-natuerliche-rahmen
    Scrolle ganz nach unten und lade dein Foto hoch!

    Poste ein passendes Bild zu dem Thema (das du am besten gerade fotografiert hast oder im Archiv hast) unter dem Beitrag und schreibe 1-2 Sätze zu deinem Foto und wie du die Aufgabe angegangen bist.

  • WICHTIG: Bitte dein Foto maximal in einer Auflösung von einer Breite 1.200 Pixel bzw. nicht größer als 150kb hochladen :-) Und gib mir einen Moment, damit ich das Foto im Laufe des Tage freischalten kann.

Alternativ noch ein paar Ideen, wie du auch mitmachen kannst:

  • Lade das Bild auf deinem Blog hoch, verlinke auf diesen Beitrag und poste den Link hier als Kommentar.
  • Oder: Poste dein Foto auf Instagram und füge deinem Post einfach den Hashtag #fotoaufgabe und @igfotografie hinzu. Dann finde ich dich und kann das Foto hier einbetten.
  • Oder: Poste dein Foto auf Twitter und füge deinem Post einfach den Hashtag #fotoaufgabe und @vegasworld hinzu. Dann finde ich dich und kann das Foto hier einbetten.
  • Oder: Poste dein Foto auf Facebook und füge deinem Post einfach den Hashtag #fotoaufgabe und @IG-Fotografie hinzu. Dann finde ich dich und kann das Foto hier einbetten.

Wenn das alles nicht klappt für dich, kannst du mir dein Foto per E-Mail schicken (bitte nur 1 Foto pro Aufgabe). Das geht an lars [at] ig-fotografie.de. Bitte nutze als Betreffzeile “Fotoaufgabe 16: Froschperspektive“. ABER BITTE VORHER DIE ANDEREN WEGE AUSPROBIEREN 😉

Ich freu mich auf die Aufgabe und deine Fotos!


fotografieren-in-berlin-buch
Fotografieren in Berlin: Das Buch für Entdecker

Entdecke Berlin in neuem Blickwinkel – anhand von über 100 Foto-Beispielen

Ich bin immer wieder in spannenden Orten und Locations zum Fotos machen unterwegs. Jetzt habe ich meine liebsten Foto-Locations in einem Buch für dich zusammengefasst und zeige dir die schönsten Foto-Motive. Egal, ob du Lost Places Fan und Entdecker bist oder ob du Architektur kreativ fotografieren willst – das Buch bietet dir eine Vielzahl an spannenden Motiv-Ideen. Zudem gibt es einige zusätzliche digitale Extras als Bonus für dich.

Hier kannst du das Buch “Fotografieren in Berlin: 101 tolle Bildideen in der Hauptstadt” bestellen!


 

Comments

comments

lars poeck

lars poeck

Hier schreibe ich über mein Lieblingsthema: Die Fotografie. Ich schreibe über meinen Weg das Fotografieren zu lernen, mich verbessern zu wollen und stets neugierig zu bleiben.

14 comments

  1. Hallo Lars, aus der Froschperspektive habe ich die ersten zarten Schneeglöckchen als Vorbote des Frühlings aufgenommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Joachim


     
  2. Hallo Lars , ich folge deinem Block seit kurzem.
    Bei dieser Aufgabe mach ich gerne mit. Hier ein Bild aus dem letzten Sommer. Ich fotografiere unheimlich viel aus der Froschperspektive, liegt wohl auch an meiner Körpergröße *g*


     
  3. Ein sehr wolkiger, grauer Septembertag im Elbtal bei Radebeul. Zahlreiche Heißluftballons waren unterwegs. Auf die Blumen stieß ich in einem Garten am Rande des Tals. Sofort hatte ich die Idee, beide Motive zu kombinieren – ich musste nur einen Ballon in der richtigen Farbe aussuchen und ein paar Blickwinkel ausprobieren. Später brauchte es dann nur noch ein paar Farbfilter, um die erwünschte Wirkung zu erzielen.


     
  4. Hallo Lars,
    das mit der Glaskugel wollte ich mal ausprobieren und habe mich ins Moos gelegt um dieses Bild aufzunehmen.
    Liebe Grüße Andrea

     
  5. Hi. Ich bin auf deinen Blog gestoßen und total begeistert. Als Quereinsteiger würde ich gerne zu den Beiträgen, wo ich bereits Bilder dazu habe, welche hochladen. Ich fange mit der letzten Aufgabe an. Die Froschperspektive…


     
  6. Hallo zusammen, hier also mein Beitrag zum Thema Froschperspektive. Das Foto zeigt einen Humboldtpinguin, aufgenommen im Ozeaneum Stralsund. Die Aufnahmeposition war dabei aus der Not geboren weil im Hintergrund sonst zuviele Besucher zu sehen gewesen wären. Somit sieht der kleine Pinguin ein wenig aus wie ein Denkmal. Grüße aus Berlin – Thomas.


     

Leave a Response