Abstrakte Fotografie - Leitfaden und Tipps

Abstrakte Fotografie: Ein Leitfaden zum Erforschen und Erschaffen

Heute tauchen wir in die faszinierende Welt der abstrakten Fotografie ein. Du fragst dich, was das Besondere daran ist und wie du selbst beeindruckende abstrakte Fotos machst? Dann bist du hier genau richtig!

Was ist abstrakte Fotografie?

Indem du deine Kameraperspektive änderst und unkonventionelle Winkel nutzt, kannst du wundervol abstrakte Bilder erzeugen.
Foto: Shivam Dewan/unsplash

Die Bedeutung des Abstrakten

Bevor wir uns in die technischen Aspekte stürzen, lass uns erst einmal klären, was “abstrakt” eigentlich bedeutet. Abstrakte Kunst strebt danach, Gefühle, Ideen oder Konzepte darzustellen, ohne eine direkte, realistische Darstellung der Welt zu liefern. Es geht darum, über die bloße Nachbildung der Realität hinauszugehen. 

Wenn wir in die Kunstgeschichte eintauchen, wird es ungeübten unter uns Entdeckern schwer fallen überhaupt Namen zu erinnern. Mir jedenfalls sagten Künstler wie Kasimir Malewitsch oder Mark Rothko bisher nichts. Es gibt auch sehr spannende Vertreter der abrakten Fotografie wie zum Beispiel Torsten Warmuth.

Wie macht man abstrakte Fotos?

Der kreative Prozess

Abstrakte Fotografie ist eine Spielwiese für Kreativität. Du kannst mit verschiedenen Techniken experimentieren – einige davon habe ich dir in meinem Artikel zur Experimentellen Fotografie vorgestellt wie zum Beispiel das Fotogramm oder Chemigramm.

Du kannst aber auch mit gängigen Fotografie-Techniken experimentieren und diese auf den Kopf stellen:

Techniken und Ideen für abstrakte Fotos

Perspektive wechseln

Indem du deine Kameraperspektive änderst und unkonventionelle Winkel nutzt, kannst du wundervol abstrakte Bilder erzeugen. Experimentiere mit verschiedenen Perspektiven, um die Welt neu und anders zu sehen.

Nahaufnahmen

Nicht jeder erkennt sofort die Flügelfedern einer Krähe.
Foto: Linus Belanger/unsplash

Makrofotografie ist super für abstrakte Bilder. Wie Künstler wie Aaron Siskind mit seiner Arbeit zeigt, können Details, die aus ihrem Kontext gelöst werden, eine neue, faszinierende Welt eröffnen.

Abstrakte Landschaften

Natur und Landschaften bieten unzählige Möglichkeiten für abstrakte Interpretationen. Schnelle Kamerabewegungen oder das Verschleiern des Maßstabs können gewöhnliche Szenen in abstrakte Kunstwerke verwandeln.

Textur und Licht

Versuche, mit Texturen und Tonwerten zu experimentieren. Du kannst alltägliche Objekte in abstrakte Meisterwerke verwandeln, indem du ihren Charakter durch Farbe, Licht und Textur hervorhebst.

Bewegung einfangen

Bewegung kann eine weitere Dimension in deine abstrakten Bilder bringen. Langzeitbelichtungen, die Bewegungen einfangen, erzeugen faszinierende Effekte und verleihen deinen Bildern eine dynamische Komponente.

Fokus und Unschärfe

Spiele mit dem Fokus, um mysteriöse und unwirkliche Bilder zu schaffen.

Licht und Schatten

Nutze das Spiel von Licht und Schatten, um Formen und Muster zu betonen.

Farbexperimente

Abstrakte Fotografie - Foto: Rene Böhmer/unsplash
Abstrakte Fotografie – Foto: Rene Böhmer/unsplash

Farben können Stimmungen erzeugen und die Wahrnehmung beeinflussen.

Ausrüstung und Technik

Du brauchst für die abstrakte Fotografie keine High-End-Ausrüstung. Auch mit der Smartphone Fotografie kannst du erstaunliche abstrakte Fotos machen. Wichtig ist, dass du deine Kamera verstehst und weißt, wie du mit Belichtung, Blende und ISO umgehst. Denn um die Regeln auf den Kopf zu stellen, musst du sie grundsätzlich verstehen und anwenden können.

Schau dir dazu gerne meine Tutorials zu Belichtung, Blende und ISO an, wenn du da hilfe benötigst.

Was macht ein gutes abstraktes Bild aus?

Elemente des Erfolgs

Ein gutes abstraktes Foto fesselt den Betrachter. Es sollte:

  • Emotionen wecken:
    Ein starkes Bild berührt oder verwirrt.
  • Einzigartig sein:
    Es sollte deinen persönlichen Stil widerspiegeln.
  • Komposition und Balance haben:
    Auch in der Abstraktion sind Kompositionstechniken wie der Goldene Schnitt wichtig.

Verschiedene Arten der Fotografie

Erkundung der Vielfalt

Abstrakte Fotografie ist nur eine von vielen Genres. Von der Landschaftsfotografie bis zur Porträtfotografie, jede Art hat ihre eigenen Herausforderungen und Reize.

Tiefe in einem Bild

Die Illusion der Dreidimensionalität

Tiefe erzeugst du durch:

  • Perspektive: Spiele mit der Perspektive, um Räumlichkeit zu suggerieren.
  • Schärfe und Unschärfe: Nutze die Tiefenschärfe, um den Fokus zu lenken.
  • Licht und Schatten: Licht kann Tiefe und Textur hervorheben.

Wann ist ein Foto abstrakt?

Die Grenze zur Abstraktion

Ein Foto wird abstrakt, wenn es sich von der realistischen Darstellung löst und mehr auf Formen, Farben und Gefühle setzt, anstatt die Wirklichkeit direkt abzubilden.


Ich hoffe, dieser Einblick in die abstrakte Fotografie hat dich inspiriert. Jetzt bist du dran! Nimm deine Kamera und beginne, die Welt durch deine eigene kreative Linse zu sehen.

Wolltest du nicht endlich anfangen mit dem Fotografieren lernen?

Dein Online-Fotokurs für kreative Fotos

Ich helfe dir in diesem Online-Fotokurs für Anfänger raus aus dem Automatikmodus – rein in dein kreatives Fotografie-Abenteuer – inkl. Spezial-Bonuspaket!

✓ Schluss mit Schnappschüssen und Zufallstreffern.
✓ Mach endlich faszinierende Fotos.
✓ Lerne deine Kamera intuitiv zu bedienen.

Online Fotokurs - Fotografieren lernen für Anfänger und Einsteiger

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sichere dir dein Gratis Ebook & Fotografie-Tipps!

Nach oben scrollen