Zu Besuch im Aquarium Berlin

Vor einiger Zeit habe ich mir mal eine echte Herausforderung raus gesucht als Fotolocation in Berlin. Ich habe meine lichtempfindlichen Objektive in meine Fototasche gepackt und mich auf den Weg ins Aquarium Berlin gemacht. Das Aquarium Berlin gehört zum Berliner Zoo und hat neben Meeres- und Süßwasser-Bewohnern auch jede Menge Amphibien, Reptilien und Insekten – und ist bitte nicht zu verwechseln mit dem im Jahre 2022 geplatzten Riesenaquarium Aquadom. Das Berliner Aquarium zählt angeblich zu den besten in Europa (naja, ich war in noch noich so vielen, als dass ich es richtig beurteilen kann, aber ich habe es zumindest gelkesen).

Direkt neben dem Zoo hat es eine riesige Auswahl an Wasserbewohnern. Von farbenfrohen Fischen, über imposante Haie, bis hin zu Ameisen und großen Schlangen – in dem historischen Gebäude gibt’s super viele spannende Tiere, die entdeckt werden wollen! Doch ich will ja nicht nur entdecken, ich will ja auch fotografieren. Und da gilt, dass die Lichtverhältnisse eher schwierig (oder sagen wir “besonders”) sind. Warum? Naja, du fotografierst immer durch Glas – und bei vielen Tieren denkt man sich: das ist auch gut so! Da es sich um empfindliche und schreckhafte Tiere handelt, ist der Blitz natürlich auszuschalten. Völlig verständlich.

Fotoloaction-Aquarium-Berlin-3
Es gibt jede Menge Quallen und andere Tiere zu sehen, die elegant durchs Wasser schweben

Giftschlangen und andere Reptilien

Im Aquarium Berlin gibt es auch jede Menge Schlangen zu sehen. Tolle Fotomotive, wie ich finde. Ich habe mit meinem 70-200mm Objektiv von Tamron fotografiert. Genau richtig, um gebührend Abstand zu halten und trotzdem die direkten Blick zu bekommen.

Klapperschlange-Aquarium-Berlin-6
Es gibt Momente, wo ich ganz froh war, dass es eine Glasscheibe gab: Die Klapperschlange hatte mich ständig im Blick
Aquarium-Berlin-11
Die Natter fotografiert mit Offenblende f/2.8 – und Fokus auf dem Auge

Faszination Unterwasserwelt

Es macht Spaß im Aquarium in die Unterwasserwelt einzutauchen. Genau wie mir ging es auch den Besuchern. Es macht Spaß mit Perspektiven zu spielen. Hier zum Beispiel das kleine Mädchen, dass staunend den Hai beobachtet.

Hai-Aquarium-Berlin-8
Das kleine Mädchen im Aquarium in Berlin beobachtet staunend den Hai

Abstrakte Formen und tiefes Blau

Besonders spannend fand ich die Fotografie in dem an sich sehr dunklen Aquarium. Alle Becken waren natürlich beleuchtet. Genau richtig, um viel mit Licht und Formen zu spielen.

Aquarium-Berlin-2
Das Spiel mit tiefem Blau und Licht
Aquarium-Berlin-13
Elegant schwebt die Qualle durch das tiefe Blau

Was gehört in deine Kameratasche?

Bei einer Fototour in einem Aquarium sollte man folgendes dabei haben:

  • Kamera: Klaro, doe Kamera darf nicht fehlen – ich empfehle eine DSLR oder spiegellose Kamera mit der möglichen Wahl für den Manuellen Modus.
  • Objektive:
    • Ein Makro-Objektiv für Nahaufnahmen von kleinen Tieren oder Details.
    • Ein lichtstarkes Objektiv (z.B. f/1.8 oder f/2.8) für Aufnahmen bei schwachem Licht ohne Blitz.
  • Stativ: Ein kleines, flexibles Stativ kann hilfreich sein, um die Kamera stabil zu halten, besonders bei längeren Belichtungszeiten. Ich empfehle vorher kruz zu fragen, ob du es mitnehmen darfst. Ich hatte vorher angefragt und ein “Okay” bekommen.
  • Polarisationsfilter: Reduziert Reflexionen und Glanz auf den Aquarienscheiben.
  • Reinigungstuch: Zum Säubern der Objektive von Wassertropfen oder Kondenswasser.
  • Ersatzakkus und Speicherkarten: Aquarien sind oft dunkel, wodurch längere Belichtungszeiten und höhere ISO-Werte nötig sind, die den Akku schneller entleeren können.
  • Taschenlampe oder Stirnlampe: Hilfreich, um Einstellungen an der Kamera in dunklen Bereichen zu ändern.
  • Blitz (optional): Ein externer Blitz kann nützlich sein, aber viele Aquarien erlauben das Blitzen nicht, da es die Tiere stören kann.
  • Wasserfeste Tasche oder Kamerarucksack: Zum Schutz der Ausrüstung vor Spritzwasser.
  • Geduld: Ganz wichtig: GEDULD! Tiere bewegen sich oft unvorhersehbar. Du solltest dir Zeit nehmen, um das für dich perfekte Foto zu bekommen.

Mit dieser Kameraausrüstung bist du gut vorbereitet, um faszinierende Fotos im Aquarium in Berlin zu machen!

Wie kommst du zum Aquarium Berlin?

Das Aquarium Berlin liegt an der Budapester Straße. Wenn du per U-Bahn kommen möchtest, dann fahre einfach bis U-Wittenbergplatz und von da sind es maximal 10 Minuten zu Fuß.

Willst du noch mehr Fotolocations in Berlin entdecken?

Willst du mehr? Hier findest du mehr zum Thema Lost Places in Berlin oder auch zu Fototouren und Fotoworkshops in Berlin. Und hier habe ich dir auch ein paar Ideen aufgeschrieben, wie du selbst nach neuen Fotolocations in deiner Nähe suchen kannst. Oder schau doch mal hier zum Thema fotografieren lernen allgemein.


Sicher dir Geheimtipps zu Fotolocations & hinzu dein gratis Fotobuch!

Willst du mit mir zusammen neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

✓ Tipps zu geheimen Fotolocations
✓ Regelmäßig neue Fotoorte entdecken
✓ Tolle Ideen zum fotografieren lernen
✓ Zugang zur geschlossenen Facebook Gruppe erhalten
✓ Gratis E-Book direkt nach der Anmeldung

Nach der Anmeldung bekommst du dein gratis Download-Link für mein neues E-Book.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Neuster
Ältester Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Schau Dir alle Kommentare an
Haustier-Experten
Haustier-Experten
11 Monate zuvor

Sehr interessante Beispiele, gerade Aquarien fotografiere ich immer ungern als Leihgabe. Spiegelung im Glas teilweise unscharf etc. Die Bilder mit der Schlange sind aus fotografischer Sicht technisch sehr anspruchsvoll. Aber als Leihgabe hätte ich gerne die ganze Schlange scharf fotografiert. Ist das aus so kurzer Entfernung möglich?

Viele Grüße
Jens Mathejczyk

Sichere dir dein Gratis Ebook & Fotografie-Tipps!

1
0
Ich freue mich auf Deinen Kommentar.x
Nach oben scrollen