Streetfotografie: Street Food Thursday in der Markthalle Neun in Berlin

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Oh je, schon wieder Streetfotografie. Kennt ihr das? Letztens hatte ich noch darüber geschrieben, wie mühsam ich Streetfotografie finde. Ihr habt keine wirkliche Kontrolle über das Motiv. Alles wuselt, bewegt sich und ein Motiv löst das nächste ab. Dann will ich schnell sein. Was kommt dabei raus? Ich nehme mir zu wenig Zeit für das Motiv und den Moment.

Street Food Thursday in Berlin: Alles in Bewegung

Aber was ist besser, als gleich noch einmal los zu gehen und zu üben? Zudem habe ich mir letztens die kleine Fujifilm X10 als „immer-dabei-haben-Kamera“ gekauft. Schön unauffällig!

So habe ich mich ein weiteres Mal der Herausforderung gestellt und bin gestern Abend über den Street Food Thursday Markt in der Markthalle Neun in Berlin Kreuzberg geschlendert.

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Streetfotografie: Zeit nehmen und beobachten

In den Metropolen London und New York sind Streetfood-Märkte seit Jahren ein Trend. Also nur verständlich, dass der Trend auch Berlin erreicht. Streetfood heißt: Kleinen Buden, frisches Essen aus vielen Regionen und Ländern. Und viele Menschen und Gesichter. Also genau richtig für mich zum Streetfotografie üben.

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

 

Probieren und entdecken

Naja, eigentlich lese ich bei den Street Food Märkten immer: Preiswert. Ist aber Ansichtssache. Gestern jedenfalls gab es kaum ein Essen für unter 5-7 Euro. Finde ich nicht sooo super preiswert. Dafür ist es aber auch sehr lecker!

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

 

Liebe zum Detail: Momente mit der Kamera einfangen

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

 

Jede Woche einen anderen Lieblingsstand entdecken

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

 

Street Food Thursday: Essen aus den verschiedensten Ecken der Welt

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Klar, zu gutem Essen gehört auch guter Wein

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Heimisches und exotisches beim Street Food Thursday in Kreuzberg

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Perspektiven wechseln

Toll, einfach mal hinsetzen und schauen, welche Motive sich so ergeben.

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

Buntes Treiben vor der Markthalle Neun in Berlin Kreuzberg

Ich kann jedem empfehlen einmal in die Eisenbahnstraße 42/43 zum Street Food Thursday in die Markthalle Neun zu gehen. Es gibt viel zu entdecken – sowohl kulinarisch als auch fotografisch!

Street Food Thursday Markthalle Neun Berlin Kreuzberg

 

Fotografieren in Hamburg: Tipps für Fotospots in der Hansestadt

Fotografieren in Hamburg: Fototipp Hamburger Hafen

Nicht ohne Grund behaupten viele, Hamburg sei die schönste Stadt in Deutschland. Mit etwa 2500 Brücken hat Hamburg mehr Brücken als Venedig. Friedhof Ohlsdorf ist der größte Parkfriedhof der Welt. Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen in Deutschland. Aber vor allem ist Hamburg wunderschön – besonders wenn es um das Fotografieren in Hamburg geht.

So liegt es nahe, dass ich einmal damit beginne – neben Berlin – auch meine liebsten Fotospots und Fotoorte für schön Fotomotive in Hamburg zusammenzustellen.

Hamburger Landungsbrücken zur Blauen Stunde

Hier gibt es viel zu entdecken. Am besten mit dem Stativ unterm Arm an der S-Bahnstation Landungsbrücken aussteigen und einfach eine Etage höher gehen. Hier gibt es einen tollen Blick über den Hafen bis hin zur Elbphilharmonie. Toller Startpunkt zum Fotografieren in Hamburg.

Fotografieren in Hamburg: Fotospots und Fototipps
Landungsbrücken raus

 

Fotografieren im Planten und Bloomen-Park

Tagsüber voll von Joggern, Picknickern und Menschen, die einen Rückzugsort suchen. Mit vorsichtigem Blick gibt es hier eine Fülle an Motiven, Gesichtern und Geschichten.

Fotografieren in Hamburg: Fototipp Planten und Bloomen
Rückzug

 

Fototipp Reeperbahn und Hamburg St. Pauli

Was für eine Vielfalt an Farben. Neonlicht, Scheinwerfer, Menschengewirr, Musik, Sexshops und vieles mehr. U-Bahn St. Pauli oder S-Bahn Reeperbahn aussteigen, ein Bier kaufen, über die Meile wandern und auf Motivsuche gehen.

Fotografieren in Hamburg: Fototipp Reeperbahn bei Nacht
Heimweh nach St. Pauli …

 

Fotografieren in Hamburger: Die Speicherstadt

Als einst einer der ganz großen Umschlagplätze für Kaffee, Gewürze, Teppiche und vieles mehr macht es Spaß durch die Gassen und über die Brücken der Hamburger Speicherstadt zu wandern. Am besten U-Bahn Baumwall aussteigen und direkt los fotografieren. Es gibt Unmengen an Motiven bis hin zur Elbphilharmonie.

Fotografieren in Hamburg: Fototipp Speicherstadt
Museumshafen Speicherstadt

 

Hamburger Hafen

Schon wieder der Hafen. Im Hamburger Freihafen wird rund um die Uhr gearbeitet. So verwundert es nicht, dass sich direkt gegenüber zwischen Landungsbrücken in Richtung Fischmarkt viele Fotofans mit Stativ unterm Arm finden. Am besten S-Bahn/U-Bahn Landungsbrücken aussteigen und in Richtung Fischmarkt laufen. Es gibt viel zu entdecken.

Fotografieren in Hamburg: Fototipp Hamburger Hafen
Hamburg und sein Hafen

 

Das Hamburger Wahrzeichen bei Nacht

Der Michel darf zum Thema „Fotografieren in Hamburg“ nicht fehlen. Zu empfehlen ist auch ein Aufstieg auf den Turm mit tollem Blick über die Stadt.

Fotografieren in Hamburg: Der Michel
Das Wahrzeichen von Hamburg

 

Heiligengeistfeld: Der Hamburger Dom

Auf dem 20 Hektar großen Veranstaltungsgelände Heiligengeistfeld findet mehrmals im Jahr der Hamburger Dom statt. Ohne Frage finden sich hier unzählige tolle Fotomotive.

Fotografieren in Hamburg: Hamburger Dom
Die wilde Maus

Die Stadt hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Erwähnt sei zum Beispiel die Hamburger Innenalster, Hamburg Winterhude, die Schanze oder das Heiligengeistfeld. Das bedeutet für mich: Fortsetzung folgt!

 


fotografieren-lernen-gratis-ebook
Gratis E-Book für dich

Kostenlose Tipps für Fotolocations, Fotografieren für Anfänger & dein gratis Fotobuch?

Willst du mit mir zusammen neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an. Nach der Anmeldung bekommst du zudem ein gratis Download-Link für mein neues E-Book.

Fotografieren in Berlin: Die 10 besten Orten zum Fotos machen

Fernsehturm Berlin: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Seit ich in Berlin wohne und mich intensiv mit dem Thema Fotografieren lernen beschäftige, bin ich auf der Suche nach interessanten Orten, Plätzen und Locations zum Fotografieren in Berlin. Wenn diese Stadt nur nicht so groß wäre. Wer will schon den ganzen Tag mit der Suche verschwenden?

Fotografieren in Berlin – aber wo?

Wo finde ich den guten Blick auf die All-Time Touri-Hotspots, wo gibt es geheime Orte, Architektur, Innenhöfe, Brücken, den freien Blick auf den Sonnenuntergang, das Ur-Berlin? Wasser, monumentale Bauten, imposante Treppenaufgänge?

Wer Fotokurse in Berlin sucht, findet bei Google eine lange Ergebnisliste. Auch ich habe zu Beginn das Internet durchsucht nach Schlagworten wie Fotoworkshop, Fototour und Fotografiekurs in Berlin – und auch bereits so einige Kurse gebucht. Ein paar Tipps zum Thema Fotoworkshop in Berlin habe ich in einem anderen Blogpost aufgeschrieben.

Fotos machen in Berlin auf eigene Faust

Letztendlich entdecke ich Orte zum Fotografieren in Berlin aber durch losgehen und ausprobieren. Natürlich überlege ich mir vorher, ob ich in Kreuzberg oder Charlottenburg starten will. Auch sollte klar sein, ob ich morgens den Sonnenaufgang fotografieren möchte, dir abendkiche Skyline, Outdoor Fotos oder drinnen fotografieren will.

Meine 10 Lieblingsplätze zum Fotografieren in Berlin

Zur Inspiration habe ich meine 10 Lieblingsorte zum Fotografieren in Berlin aufgeschrieben. Diese Liste wird sich stetig verändern, schließlich lerne ich stetig dazu und aktualisiere meine Tipps.


Lost Places fotografieren: Die Beelitz Heilstätten

Beelitz Heilstaetten: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Meine absoluten Fotohighlights sind derzeit die Lost Places. Allen voran faszinieren mich die Beelitz Heilstätten. Mehr zu diesem Fototipp findet ihr in meinem Blogpost zu den Beelitz Heilstätten.


Streetart fotografieren: Berlin Friedrichshain

Streetart Berlin fotografieren: Intimes Kino Berlin
Foto: URBAN ARTefakte, Flickr

Im Berliner Stadtteil gibt es tolle Graffitis und Streetart zu entdecken. Ein besonderes Highlight befindet sich in der Boxhagener Straße 107: Das Kino Intimes. Fragt doch mal, ob ihr vielleicht auch drinnen ein paar Aufnahmen machen dürft.


Berlin von oben fotografieren: Der Berliner Fernsehturm

Fernsehturm Berlin: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Es gibt viele Perspektiven, um den Berliner Fernsehturm zu fotografieren. Auf diesem Bild habe ich mich für die imposante Aufnahme von unten entscheiden. Empfohlen sei auch eine Fahrt auf das Park Inn Hotel. Das Gebäude ist 125 Meter hoch und liegt ebenfalls am Alexanderplatz. Perfekt, um den direkten Blick auf den Fernsehturm und die Berliner Skyline zu fotografieren.


Das Holocaust Mahnmal: Kalte Steine mit Geschichte

Foto: Klaus Vartzbed
Foto: Klaus Vartzbed

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, kurz Holocaust-Mahnmal, befindet sich in der Cora-Berliner-Straße 1, unweit des Brandenburger Tores. Ich finde es nicht ganz leicht zu fotografieren. Doch wer einmal durchgegangen ist, diese Kälte der Steine gespürt hat, dieses Versinken in die langen Gänge und die Stille mitten in der Berliner Innenstadt, ist fasziniert dieses Mahnmal in Szene zu setzen. Fotograf Klaus Vartzbed ist das in dem oben gezeigten Bild gut gelungen.


Die einst größte Baustelle Europas: Der Potsdamer Platz

Foto: Klaus Vartzbed
Foto: Klaus Vartzbed

Hier wimmelt es nur so von modernen Architektur. Ebenso wimmelt es von Touristen, Fahrrad-Taxen und Stadtführungen. Was der Times Square in New York oder Piccadilly Circus in London, das ist vielleicht der Potsdamer Platz in Berlin. Und daher sei es empfohlen: Abends oder nachts Fotografieren – das ergibt ein tolles Licht und tolle Linien.


Ein Wasserfall mitten in der Stadt: Der Viktoriapark

Foto: Klaus Vartzbed
Foto: Klaus Vartzbed

Ja, auch Berlin hat einen Wasserfall. Nicht ganz die Viktoriafälle, aber immerhin namentlich nahe dran. Wer also Lust auf Stativaufnahmen und Graufilter hat, dem sei der Viktoriapark im Ortsteil Kreuzberg des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg (Kreuzbergstraße/Katzbachstraße) empfohlen.


Innenhöfe und Kiezkultur in Kreuzberg

Fotografieren in Berlin: Oranienstrasse Kreuzberg
Foto: Sascha Kohlmann

Berlin hat viele Innenhöfe. Oft geht es durch drei bis vier Tore, bis man zum letzten Haus gelangt. Einige tolle Innenhöfe befinden sich in der Oranienstraße in Kreuzberg. Diese Straße ist zudem eine echte Multi-Kulti Stadtbild Empfehlung: Tolle Stimmung und tolle Bilder! Genau das ist auch dem Fotografen Sascha Kohlmann auf diesem Bild perfekt gelungen.


Moderne Architektur, Menschen und Bewegung: Der Berliner Hauptbahnhof

Hauptbahnhof Berlin: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Von 1882 bis 2002 hieß er noch Lehrter Stadtbahnhof. Mit der Eröffnung am 26. Mai 2006 wurde der Berliner Hauptbahnhof zum wichtigste Eisenbahn-Knotenpunkt Berlins und zudem zum größten Turmbahnhof Europas. Hier gibt es viel zu entdecken – moderne Architektur, viele Rolltreppen mit rastlosen Menschen, Lichtspiegelungen und vieles mehr. Einfach mal Zeit nehmen und Motive suchen. Das macht Spaß!


Der Tierpark Berlin: Exotische Tiere aus der ganzen Welt

Tierpark Zoo Berlin: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Zugegeben, mein Bild zeigt nicht gerade die exotische Vielfalt, sondern ist schon sehr emotional gewählt. Als ich letztens auf Fototour im Berliner Tierpark war, wollte ich bewusst die Stimmung des Eingesperrt seins der Zootiere fotografieren. Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen die Stimmung im Bild nach eigenen Wünschen zu setzen. Dafür liefert der Tierpark Berlin eine spannende Foto-Location.


Bahnhöfe, Züge und Bauwerke: U-Bahnhof Heidelberger Platz

BVG Berlin: Fotolocations, Foto-Spots und Foto-Orte in Berlin

Die Berliner S-Bahn ist nicht bei allen Berlinern beliebt. Ich bevorzuge das Fahrrad. Doch als Fotomotiv sind die U-Bahnhöfe, die gelben Züge und das Menschentreiben ein tolle Fotomotiv. Toll ist zum Beispiel die Architektur im U-Bahnhof Heidelberger Platz. Die U-Bahnstation im Berliner Hauptbahnhof ist sehr modern und bietet ebenfalls ein tolles Motiv.


fotografieren-lernen-gratis-ebook
Gratis E-Book für dich

Sicher dir Geheimtipps zu Fotolocations & hinzu dein gratis Fotobuch!

Willst du mit mir zusammen neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

✓ Tipps zu geheimen Fotolocations
✓ Regelmäßig neue Fotoorte entdecken
✓ Tolle Ideen zum fotografieren lernen
✓ Zugang zur geschlossenen Facebook Gruppe erhalten
✓ Gratis E-Book direkt nach der Anmeldung

PS: Gleich nach der Bestätigung bekommst du dein gratis Download-Link für dein neues E-Book per Mail.


Lost Places Fototour: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

lost-place-zingst-lpg-mueggenburg

Als ich letztens für einige Tage zum Fotofestival Horizonte in Zingst war, hab ich nebenbei auch mal wieder Ausschau nach Lost Places zum Fotografieren gehalten. Da habe ich das verlassene Gelände der Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg entdeckt. Dieser Lost Place befindet sich im östlichen Teil der Halbinsel Zingst im Landkreis Vorpommern-Rügen (die Sundischen Wiesen).

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

 

Größtes Grünfuttertrocknungswerk der DDR und Platz für 10.000 Jungrinder

In den 1950er Jahren nutzte jene Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft den südlichen Bereich der Sundischen Wiesen für die Tierzucht. Die LPG Müggenburg wurde 1964 in das Volkseigene Gut „Zingst-Darß“ mit Sitz in der Siedlung Müggenburg umgewandelt. Diese beschäftigte sich auch mit der Nerzzucht. Brrr, keine schöne Vorstellung!

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Bis zu 10.000 Jungrinder weideten hier. Ebenfalls entstand hier das größte Grünfuttertrocknungswerk der DDR zur Nutzung des Graslandes für Viehfutter. Es wurde intensiv gedüngt. Alle drei bis fünf Jahre wurde das Land umgebrochen und neues Gras gesät. Das ehemalige Jagd- und Gutshaus wurde laut Wikipedia als Kinderferienlager genutzt. Kurz nach Grenzöffnung wurde im Jahre 1991 der Betrieb eingestellt.

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Gummistiefel, Anhänger, Viehwaage und VEB Polstermöbel aus Güstrow

Seit Anfang der 90er steht der Großteil der Gebäude leer. Somit also ein toller Ort für eine Lost Places Fototour. Das Gelände ist gut zu erreichen und es gibt noch ein paar Details zu entdecken. Gummistiefel, alte Fernseher, eine Viehwaage und die alte Reithalle machen den Besuch zur spannenden Entdeckungsreise. Wer also einen Besuch in Zingst plant, sollte hier durchaus mal einen Abstecher machen.

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Lost Places fotografieren: Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Müggenburg

Langzeitbelichtung am Tag: Berliner Hauptbahnhof in Bewegung

Wieder mal stelle ich mir einen neue Aufgabe zum Thema: Ich will fotografieren lernen. Heute geht es um die Fotografie mit Langzeitbelichtung am Tag. Ausgesucht habe ich mir den Berliner Hauptbahnhof. Dieses Foto ist dabei raus gekommen. Es zeigt schön die Bewegung. Alles ist unterwegs – in alle Richtungen.

Langzeitbelichtung am Tag fotografieren

Wichtig für die Langzeitbelichtung am Tag ohne Filter:

  • Die ideale Position (gerade bei einem so großen Objekt wie dem Hauptbahnhof)
  • Der richtige ISO-Wert (ISO 100 für ein klares Bild)
  • Die richtige Blende (hier f/4.5)
  • Die richtige Belichtungszeit (hier 1/3 Sekunde, da ich die Personen noch erkennbar haben wollte)
  • Ein Stativ für die wackelfreie Auslösung (mit Selbstauslöser auf 2 Sekunden)

Bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Schöner wäre es vielleicht noch mit einem Weitwinkelobjektiv geworden. Aber das fehlt mir noch in meiner Objektiv-Sammlung.

Landungsbrücken raus

Fotografieren in Hamburg: Fotospots und Fototipps

An den Landungsbrücken raus - Hamburg zur Blauen Stunde

Aufgenommen in Hamburg an den Hamburger Landungsbrücken zur Blauen Stunde mit Langzeitbelichtung. Alles ist in Bewegung.

Wie kommt ihr hin?

Den besten Blick habt ihr auf dem „Balkon“ unterhalb der Jugendherberge. Da kommt ihr direkt vom S-Bahnhof hin, indem ihr die Treppen hoch zur Jugendherberge geht.