Deine Fotografie-Linktipps: Lesenwertes im Herbst

fotografie-linktipps

Wie so oft habe ich mich durch viele Webseiten, Newsletter und Tipps gegraben und ein paar neue Links zum Thema Fotografie für dich aufgespürt und für dich aufgeschrieben. Lass dich inspirieren und klick dich durch lesenswerte und auch mal skurrile Links. Ach so, wenn du Tipps hast, dann schick mir diese gerne. Ich freu mich drauf. Und jetzt: Viel Spaß damit!

Hochzeit, wundervolle ergreifend: Die besten Hochzeitsfotos 2017

Quelle: Fearless Awards , Víctor Lax

Hochzeitsfotografie ist nicht gerade meine erste Wahl. Das Genre ist leider oft viel zu kitschig und zu klassisch. Aber doch wird man hier einmal wieder vom Gegenteil überzeugt. Großartige Motive treiben einem die Tränen in die Augen. Schaut sie euch an und seid ergriffen. Jetzt!

Hier findest du eine Auswahl der besten Hochzeitsfotos 2017


Wie machst du coole Business-Fotos: Gratis eBook für dich!

Ein eBook mit kostenlosen Fototipps für dich!
Ein eBook mit kostenlosen Fototipps für dich!

Ich interessiere mich ja immer wieder für spannende Tipps zum Thema Business Fotografie. Ich selbst fotografiere ja auch regelmäßig Business Portraits. Egal ob sie für die Bewerbung, die Unternehmens-Webseite, Werbe- oder PR-Mitteilungen genutzt werden, bei Business-Fotos ist es wichtig, dass diese professionell wirken. Denn man hat selten eine zweite Chance, um sich zu präsentieren – als Unternehmen oder Mitarbeiter.

Im eBook ist auch betont, dass Business-Fotos heutzutage unbedingt authetisch sein sollten und nicht gestellt wirken sollten. Aber wie geht man dabei vor? Es gibt Tipps wie Miniserien oder offene und weite Hintergründe wie zum Beispiel langen Flure, Empfangshallen oder auch Portraits von Alltagsszenen im Büro.

Zudem finde ich einige hilfreiche Listen mit Tipps, die man sich vor dem Shooting stellen sollte wie:

  • Wofür steht das Unternehmen, was macht es besonders: “Was sollen die Bilder sagen?”
  • Für eine möglichst ansprechende Kommunikation ist auch ein genaues Verständnis der Zielgruppe vorteilhaft: “An wen solchen sich die Fotos richten?”

Entdeckt habe ich das eBook auf der Webseite von www.saxoprint.de, wo man es in deren Online-Magazin auf dieser Seite kostenlos runterladen kann. Viel Erfolg beim nächsten Business-Shooting.


New Bauhaus Chicago in Berlin

Das Bauhaus-Archiv in Berlin, Quelle: wikipedia.

Wir zeigen die bisher umfassendste Schau zur Fotografie am New Bauhaus und dem Institute of Design
außerhalb der USA. Die Grundlage bilden die einzigartigen Bestände des Bauhaus-Archivs zur legendären
Chicagoer Schule mit vielseitigem Material aus den späten 1930er- bis 1980er-Jahren“, erklärt Annemarie
Jaeggi, Direktorin des Bauhaus-Archiv. Die Ausstellung ist ein Projekt in Vorbereitung auf das 100. Bauhaus-Jubiläum 2019 und wird die letzte Ausstellung im Gebäude des Bauhaus-Archivs vor der Museumssanierung und -erweiterung sein. Die Ausstellung läuft vom 15. November 2017 bis zum 5. März 2018 und ist zu sehen im vom vom Architekten Walter Gropius gestalteten Bauhaus‐Archiv in der Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin.

Hier ein kurzer Eindruck zum „New Bauhaus Chicago“.
Mehr dazu findet ihr zudem unter www.bauhaus.de.

New Bauhaus Chicago. Experiment Fotografie und Film from Bauhaus-Archiv on Vimeo.


Lust auf einen Fotomarathon?

Auf fotowettbewerbe.de habe eine Auflistung erste AUflistung von Fotomarathon-Events gefunden. Die Termine werden ständig aktualisiert. Also vielleicht habt ihr Lust auch mal bei einem mitzumachen?

  • 07.04.2018 Fotomarathon Karlsruhe
  • 28.04.2018 Fotomarathon in Dresden
  • 16.06.2018 Fotomarathon Berlin
  • 29.09.2018 Fotomarathon Münster

Mehr dazu findet ihr auf fotowettbewerbe.de.


Humans of New York als Serie

Den Blog Humans of New York gibt es in vielen Gesichtern. Ich selbst habe bereits zwei Fotobände mit Porträts und Geschichten rund um den US-Amerikanischen Blog voller beeindruckender Geschichten und nicht minder beeindruckender Porträts. Seit einiger Zeit gibt es auch eine Serie als Bewegtbild rund um die skuriellen und oft sehr leibenswerten Gesichter. Zu sehen ist diese via Facebook unter diesem Link.


Gewusst wie: Lerne das Licht zu lesen

Seitliches Streiflicht macht dieses Motiv so besonders.

Nun erscheint meine bereits vierte Folge an Fotoaufgaben in der Online-Ausgabe der c’t Fotografie aus dem Hause heise. In dieser Ausgabe geht es die Besonderheiten des Lichts mit dem Titel „Das Licht lesen lernen„. Schaut doch mal rein – mehr dazu findet ihr hier.


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Kreative Naturfotografie – Inspirationstipps in Buchform

kreative-naturfotografie-inspirations-tipps

Ich habe mich mal wieder durch einen Stapel an Fotografie-Büchern gewühlt. In diesem Beitrag widme ich mich dem Thema der kreativen Naturfotografie. Während die Naturfotografie oder auch insbesondere die Tierfotografen in der Regel immer versucht die Wirklichkeit so real wie möglich abzubilden, beschäftigen sich alle der hier erwähnten Bücher mit dem kreativen Ansatz der Naturfotografie. Es wird verdreht, in Unschärfe oder auch ganz reduziert fotografiert. Und das macht einen ganz besonderen Reiz aus! Viel Spaß beim Lesen und entdecken. Wenn ihr weitere tolle Tipps habt, dann hinterlasst gerne einen Kommentar oder schreibt mir!


Praxisbuch Kreative Naturfotografie: Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren

Praxisbuch Kreative Naturfotografie: Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren
Praxisbuch Kreative Naturfotografie: Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren

Gebundene Ausgabe – von Daan Schoonhoven (Herausgeber).

Das Buch ist eine Sammlung von Beiträgen unterschiedlichster Fotografen aus der Naturfotografen-Community nederpix.nl. Es ist in die Oberthemen Sehweise, Komposition, Abstraktion, Bewegung, Licht und Equipment aufgeteilt. Das Buch möchte sich ein wenig von dem klassisch, schönen Naturfoto lösen und Inspiration für kreative Motivideen geben. Genau was ich suche!

Zum Start erklärt es die Kunst des Hinsehens. Hier sind viele spannende Aspekte aufgegriffen, die auch ich immer wieder beobachte. „Die kreativen Bilder entstehen vielleicht gerade eher in Momenten, die sich anders entwickeln als erwartet.“

Das Buch ist eine Sammlung an Essays verschiedenster Stilformen und Fotografen, mit viel Liebe zusammengestellt vom Herausgeber Daan Schoonhoven und dem d.Punkt-Lektoratsteam. Es macht Spaß durch die viele Ideen zu gleiten und sich inspirieren zu lassen. Einiges mag man schon anderswo des öfteren gehört oder gelesen haben, aber im Zusammenhang mit den vielen neuen Sichtweisen und Fotos schließt sich ein Kreis und macht das Buch sehr rund.

naturfotografie-praxisbuch-2
Viel Gegenlicht bringt eine ganz besondere Stimmung in die diese Nebel-Szene. / Foto: Johan van de Watering

Ich hätte mir bei einigen Motiven noch mehr Erklärung gewünscht wie genau der Fotograf zu diesem Motiv gekommen ist, aber da muss ich wohl selber die Fantasie spielen lassen. Alles in allem ist das Buch eine empfehlenswerte Inspiration für das „etwas andere“ Naturfoto.

Hier kannst du dir Leseproben des Buches anschauen.

Hier findest Du mehr zum Buch „Praxisbuch Kreative Naturfotografie: Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren


Haiku fotografieren: Ein neuer Ansatz für die Naturfotografie

Gebundene Ausgabe – 20. Juni 2016 von Martin Timm

Manchmal gibt es Bücher, die einfach nur ein Staunen in mir hinterlassen. Wie können sich Menschen einem Thema so hingeben und mit so viel Liebe sich dieser Sache widmen. Das Buch „Haiku fotografieren: Ein neuer Ansatz für die Naturfotografie“ von Martin Timm hat eben jenes Gefühl in mir hinterlassen. Schon in der Haptik hat das Buch einen tollen, ersten Eindruck bei mir hinterlassen. In hochwertigem Harcover mit schönem grünen Einband wirkt es sehr edel und macht Neugierig auf den Inhalt. „Haiku (jap. 俳句; Plural: Haiku, auch: Haikus) ist eine traditionelle japanische Gedichtform“ weiß Wikipedia mich aufzuklären.

Aber auch Martin startet sein Buch mit einer Erklärung. Er sei „kein Buddhist – aber Fotograf“ und eröffnet damit die Erklärung, was es für ihn mit dem Begriff Haiku auf sich habe. Der Titel verspricht einen neuen Ansatz für die Naturfotografie und mit eben jenem Staunen blättere ich weiter. Die erste lange und sehr schlicht inszenierte Fotostrecke weiß zu beeindrucken. Ich erahne teils bekannte Formen von Pilzen, Gräsern und viel Grün. Aber auch vieles erkenne ich eigentlich gar nicht auf den ersten Blick. Genau hier setzt meine Fantasie ein. Die Fotos machen neugierig. Die Fotos sind sehr sanft, aber auch durch das bewusste „nicht alles zeigen wollen“ sehr geheimnisvoll – manchmal fast mystisch. Wundervoll!

Martin schafft es bereits auf den ersten Seiten mich derart zu faszinieren, dass ich mich intensiver mit der Technik beschäftigen möchte. Wow! Wer Martin Timm einmal live erleben und im Rahmen eines Workshops kennenlernen möchte, dem seien die Workshops des Fotografen empfohlen.

Trotz Streulichtblende diffundieren Teile des Gegenlichts in die Frontlinse. (Foto: Martin Timm)
Trotz Streulichtblende diffundieren Teile des Gegenlichts in die Frontlinse. (Foto: Martin Timm)

In einem weiteren Kapitel erklärt Martin, dass das klassische Haiku-Motiv kein Motiv an sich ist – sondern ein Geschehnis. Was mag er damit meinen? Ich recherchiere nochmals auf Wikipedia „水の音 – Übersetzung: Oh! Das Geräusch des Wassers.“ Und wie will er das auf ein Foto bekommen?

Die Antwort folgt auf den kommenden Seiten. Martin experimentiert mit Linsen und Belichtungszeiten und fotografiert Regentropfen beim fallen oder Blättern im Wind. Poetisch, schön und fasziniernd! Wie schön, dass der Herbst gerade erst begonnen hat. Ich freu mich drauf die Ideen einmal auszuprobieren.

Hier findest Du mehr zum Buch „Haiku fotografieren: Ein neuer Ansatz für die Naturfotografie


Naturfotografie mal ganz anders: Fotografie al dente

Naturfotografie mal ganz anders: Fotografie al dente
Naturfotografie mal ganz anders: Fotografie al dente

Gebundene Ausgabe – 05/2014 von von Jana Mänz

Der Titel der Fotografin Jana Mänz ist schon etwas älter. Insbesondere der Einstieg ins Buch hat mir sehr gut gefallen. Es klingt wie eine Hommage an die Insel Rügen, zu der Jana eine sehr große Leidenschaft verbindet. So reist sie immer auch mit Fotogruppen dorthin, um in einem Workshop mit dem Titel „Sinnliche Naturfotografie – Rügen, eine Winterreise“ das Buch scheinbar auch heute noch erlebbar zu machen.

Die Themen im Buch klingen – im Gegensatz zu den anderen hier erwähnten Titeln – nach detwas mehr Grundlagenarbeit. Das ist insbesondere für Einsteiger in die Naturfotografie spannend, denn es gibt viel zu lernen.

Ein Motiv der Naturfotografie-Winterreise von Jana Mänz.
Ein Motiv der Naturfotografie-Winterreise von Jana Mänz.

Das Buch gibt viel Inspiration und fordert aber auch im richtigen Maße heraus. So ist der Leser versucht möglichst viel auszuprobieren und auf eigene Weise neu zu denken. Spannend!

Hier findest du mehr zu dem Buch „Naturfotografie mal ganz anders: Fotografie al dente“ und hier findest du mehr zur Fotografin Jana Mänz sowie auch ihren Workshops.


Kreativtipps für deine Fotografie & hinzu dein gratis Fotobuch!

5 Tricks für bessere Fotos - Gratis Fotografie-eBook
5 Tricks für bessere Fotos – Gratis Fotografie-eBook

Willst du mit mir zusammen neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

✓ Tolle Ideen zum fotografieren lernen
✓ Tipps zu geheimen Fotolocations
✓ Zugang zur geschlossenen Facebook Gruppe erhalten
✓ Gratis E-Book direkt nach der Anmeldung

Nach der Anmeldung bekommst du dein gratis Download-Link für mein neues E-Book.


PS: So schaute der letzte IG-Fotografie Newsletter aus!

Linktipps der Woche

fotografie-tipps

Mal wieder habe ich nach Links zum Thema Fotografie gestöbert und Dir ein paar Ideen und Tipps aufgeschrieben. Lass Dich inspirieren und klick Dich durch schöne und skurrile Links. Wenn Du Tipps hast, dann schick mir diese gerne. Ich freu mich drauf. Und jetzt: Viel Spaß damit!

Clevere Idee für das DIY Foto-Studio

Ihr sucht Ideen für das schnell selbst zu bauende Fotostudio? Dann habe ich hier was für Euch! Toll zum üben und soooo einfach 🙂


Das Phantom der Mega-City

Greg Girard hat in den Jahren 2000-2006 eine Dokumentation über ein trauriges Phänomen gemacht: Die Mega-City Shanghai wächst. Und wächst. Und wächst. Und alles an kleinen Häusern und Menschen muss verwinden. Oder sich damit arrangieren. Schau Dir hier die Fotoserie Phantom Shanghai an. Faszinierend!

Fotoprojekt Phantom Shanghai von Greg Girard

Zudem ist im Jahre 2010 ein Fotoband erschienen.


Kreative Inspiration für die Fotogestaltung

Themenwelten sollen Inspiration geben.
Themenwelten sollen Inspiration für die eigene Fotogestaltung geben.

Da suchen wir nach so tollen kreativen Inspirationen für neue Fotoideen und dann das – kein Foto findet die Beachtung die es verdient hat. Denn bei solchen Fragen nach „Wie viele Fotos passen auf eine SD Karte“ wird mir immer wieder schwindelig! Da kann ich nur raten: Sortiert Eure Bilder und macht was schönes draus. Erstellt von Euch jemand zum Beispiel Fotobücher? Ich ja! Ich liebe es! Oder druckt sich die Bilder jemand aus? Ich ebenfalls.

Es gibt so tolle Ideen nach einem Event oder einer Reise mehr aus seine Fotos zu machen. Es muss nicht immer der eher aufwändige Fotodruck auf Holz sein – eine ganze Reihe an schöne Ideen habe ich kürzlich zum Beispiel in der Fotografie-Themenwelt auf der Seite bei www.mueller.de gefunden.

So lese ich da zum Beispiel in der Rubrik Sommerreise bei www.mueller.de/foto den Tipp „Wer ab und zu mal ein Ortsschild fotografiert, findet sich später in seiner Fotosammlung besser zurecht. Diese Bilder müssen aber keineswegs nur zum Sortieren dienen: Viele Schilder lassen sich schön in Szene setzen, sodass sie zur Zier eines jeden Urlaubs-Portfolios werden.“ Es gibt Rubriken zum Thema Baby, Hochzeit, Liebe und vieles mehr. Außerdem haben sie auf der Webseite eine Rubrik, auf der man sich von anderen Fotobüchern inspirieren assen kann. Nicht alle Ideen und Bücher sind mein Fall, aber es sind immer wieder schöne Inspirationen dazwischen. Fazit: Gut mitgedacht und eine gute Inspiration!

Wenn Du Lust hast zu stöbern, dann schau doch also gerne mal in der Fotorubrik auf www.mueller.de vorbei!


Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« wird 10!

Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« geht in die zehnte Auflage!
Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« geht in die zehnte Auflage!

 

War jemand von Euch schon mal in Zingst? Es lohnt sich. Eine wundervolle Kulisse am Meer wartet auf Dich und das beschauliche Städtchen Zingst verwandelt sich für eine Woche in die absolute Foto-Hochburg. Ob Kamerahersteller, Foto-Reisenanbieter oder Fotografen-Koryphäen von Steve Thornton bis Walter Schels – alle sind in Zingst und geben sich ihrem Lieblingsthema hin: Der Fotografie!

Hier findest Du das aktuelle Foto-Workshopprogramm!


Ich bin nun mal Lightroom-Fan

Ja, ich arbeite mit Lightroom. Und ich liebe Lightroom. Hast Du Erfahrung mit der Software? Wenn nicht: Hier bietet Dir der Hersteller selbst ein paar sehr gute Tutorials für Deine ersten Schritte. Vielleicht ist das ja spannend für Dich!

Adobe Photoshop Lightroom lernen
Adobe Photoshop Lightroom lernen: Kostenlose Video-Tutorials

Treppen – und immer wieder Treppen

Linien sind faszinierend. Und Treppen haben Linien. Wundervolle.

Hier findet ihr einen tollen Beitrag mit faszinierenden Fotos!


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen letzte Woche?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Das darfst du nicht verpasst haben: Die Linktipps der Woche!

tipps-fotografie

Ich stöbere und finde immer wieder schöne kleine Fundstücke zum Thema Fotografie im Internet. Hier findest Du ein paar meiner aktuellen Highlights. Das und noch viel mehr habe ich dir hier zusammengestellt – aus meinen liebsten Fotoblogs, Newslettern oder Neuigkeiten zum Thema Fotografie, die ihr mir schickt. Viel Spaß damit!

Juhu, was für ein großartiger Calvin Hollywood

Günther Maier aka Calvin Hollywood im strengen Ruhrpott-Akzent gibt den flapsigen Provinzfotografen. Proll macht auf noch größeren Proll. Bitte anschauen. Und nebenbei zaubert er auch noch so ein Portrait auf den Schirm. Herrlich!


10 ultimativen Outdoor Fotografie Tipps

Da sagt er was, der Christian. Auf seinem Blog feel4nature.com gibt er 10 Tipps nicht nur für Einsteiger in die Outdoor Fotografie.

So zum Beispiel:

  • Suche Dir eine gute Einsteiger Kamera die zu Dir passt!
  • Mach Dich zunächst nur mit den nötigsten Funktionen Deiner Kamera vertraut!
  • Fotografiere von Beginn an im RAW Format!

Weitere Tipps, die alle nur all zu wahr sind findest Du hier auf Christians Blog feel4nature.com.


Gut zu vergleichen: Kamerazubehör & Co.

Vergleichsportal netzsieger.de
Die zweite Meinung auch zu Fotografie-Zubehör.

Ich habe mal wieder gestöbert. Beim durchsehen meiner Kisten bin ich nämlich mal aufmerksam geworden wie viele Ansammlungen an Fotografie und Kamera-Zubehör ich habe. Bei Kameras weiß ich ja schon, was es zu bedenken gilt, wenn Du Dir eine neue DSLR-Kamera kaufen willst. Aber da gibt es ja noch mehr! Externer Blitz, Batteriegriff, Akkus, Ladegeräte und vieles mehr. Da erinnere ich mich gerne an ein Zitat aus dem nachbelichtet-FotoblogNicht jedes Foto-Gadget braucht man wirklich„. Puh, einfach eingekauft ohne viel nachzudenken. Vielleicht das nächste mal mehr recherchieren? Aber wo informieren? Was sind denn zum Beispiel die richtigen Batterien für mein Blitzgerät? Damit mein Blitzgerät richtig auslösen kann, braucht es eine Nennspannung von 1,5V pro Batterie. Hätte ich das mal vorher gewusst. Oder was sind die besten Akku-Ladegräte? Um der Frage nachzugehen bin ich auf die Seite www.netzsieger.de aufmerksam geworden. Die haben unter anderem zur Rubrik Fotografie eine schöne Sammlung an Tests wie zum Beispiel Kamera-Onlineshops. Zudem haben die dann auch den gesuchten Vergleiche von Ladegeräten. Sehr spannend mal eine weitere Meinung zu einzelnen Produkten zu lesen.

Wenn Du Lust hast zu stöbern, dann schau doch gerne mal bei der Vergleichsplattform netzsieger.de vorbei!


CES 2017: Die Messe-Highlights im Überblick!

ces-2017-messe-highlights

Da gab es einiges an Neuigkeiten auf der CES in Las Vegas. So zum Beispiel die neue Mini-Systemkamera Panasonic Lumix GX800 oder auch die Mini-Action-Cam Yi 4K+ mit 4K-Videoaufzeichnung. Hier ein paar Messe-Highlights im Überblick!


Wundervoll – Lifestyle-Instagram Selfies

Ist das wundervoll. Dominique aka allthatisshe dokumentiert sich und ihre zwei Töchter in regelmäßigen Selfies und das zum goßen Entzücken der Instagram-Nutzerschaft. Hier seht ihr einige Ihrer schönsten Fotos.

Foto/Quelle: allthatisshe/Dominique (https://www.instagram.com/allthatisshe/)
Foto/Quelle: allthatisshe/Dominique (https://www.instagram.com/allthatisshe/)

IKEA-Hack: Fotohintergrund selbst gebaut

ikea-hintergrund
Steffen Körber und der IKEA-Hack: Fotohintergrund selbst gebaut

Wie wird aber nun aus dem Verdunklungsrollo ein DIY-Fotohintergrund? Das zeigt Steffen Körber im aktuellen fotoespresso. Und dazu kann ich nur sagen: Die selbst gebauten Backdrops sind toll. Ich fotografiere auch mit einem Marke Eigenbau aus IKEA-Material 🙂

Hier könnt ihr Euch die aktuelle Ausgabe inkl. der DIY-Anleitung runter laden.


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen letzte Woche?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Die besten Fotobücher 2016: Eine Auswahl meiner Lieblingsbücher

Ich liebe Fotobücher und Ratgeber. Hier meine Auswahl der besten Fotobücher für Deine Kreativität!

Ich liebe Fotobücher. Immer wieder bin ich tief beeindruckt von der Kreativität, mit der viele Fotografen an Themen heran gehen. Hast Du Lust Dich auch inspirieren zu lassen? Dann habe ich hier eine Auswahl an neuen Favoriten. Nicht alle sind aus dem Jahr 2016, einige sind auch schon etwas älter. Aber alle haben mich letztes Jahr begleitet und beeindruckt! Viel Spaß beim Lesen.

Der eigene Blick: Eine fotografische Bildsprache entwickeln

robert-mertens-der-eigene-blick
Der eigene Blick: Eine fotografische Bildsprache entwickeln

Fotograf, Fotokünstler und Trainer Robert Mertens geht die Dinge mal komplett anders an. Zuerst wusste ich nicht so recht, wie ich mich dem Buch am besten annähern soll. Ich war fasziniert, aber auch irritiert. Das sieht ja alles so ungewohnt aus? Wie macht er das? Das ist ja gar nicht mein Stil.

Genau das will Mertens auch. Laut Mertens ist die Bildsprache eng mit der Persönlichkeit eines Fotografen verbunden. Er will meine Gefühle, Gedanken und Visionen wecken, mich motivieren es zu versuchen, mich zu trauen. Raus aus der Komfortzone! Denn nichts anderes macht Mertens jeden Tag. Er kombiniert, abstrahiert, dreht Dinge um, erfindet neue Betrachtungsweisen und ist dabei stets inspirierend und niemals belehrend. Ein tolles Buch, das jede Seite lohnt. Etlichen Übungen und Workshops laden mich ein es selbst auszuprobieren. Und das werde ich auch. Vielen Dank für die tolle Inspiration!

Hier findest Du mehr zum Buch „Der eigene Blick: Eine fotografische Bildsprache entwickeln

PS: Wer Robert Mertens einmal live erleben will, dem sei auch seine Workshopseite mit zahlreichen Workshops empfohlen.


Der Rote Faden – Konzipiere deine eigene Fotoprojekte

Der Rote Faden: Eigene Fotoprojekte konzipieren und verwirklichen
Der Rote Faden: Eigene Fotoprojekte konzipieren und verwirklichen

Meike Fischer ist eigentlich Fotojournalistin. Ihr Buch schafft den tollen Wechsel zwischen Ratgeber und Inspiration. Als ich das Buch „Der Rote Faden: Eigene Fotoprojekte konzipieren und verwirklichen“ erstmals in Händen hielt, wusste ich nicht so richtig was mich erwartet. Was wird der Rote Faden sein, den sie mir zeigen will? Doch schafft Fischer es den Leser schlüssig heranzuführen und über Kapitel wie „Eigene Fotoprojekte realisieren“, „Vom Einzelbild zur Serie“, „Das fotografische Thema“ oder auch „Vom Tages- zum Langzeitprojekt“ mitzunehmen und so über den eigenen Bildstil und das bisherige Schaffen nachzudenken. Welche Fotos passen zusammen, welches Thema liegt mir oder wie kann ich mir ein geeignetes Thema erarbeiten? Die Fotos an sich sind eher unprätentiös, selten steht ein Foto für sich alleine als Kunstwerk. Aber genau ist ja auch Sinn und Zweck der Übung. Das Buch führt mich heran an das Serien entwickeln, Bildpaare oder auch eine kleine Reportage zu erarbeiten. Sofort rattert es in meinem Kopf. Wen kann ich fragen, ob ich ihn in einer Reportage begleiten darf? Welche Fotos passen als Serie zusammen. So macht es Spaß Bücher zu lesen. Immer wieder leg ich das Buch zur Seite und klicke mich durch mein eigenes Foto-Archiv. Ich will die vielen Übungen und Workshops am Ende jedes Kapitels sofort ausprobieren. Großartige Anregungen und eine tolle Heranführung an die Suche nach dem eigenen fotografischen „Roten Faden“!

Hier findest Du mehr zum Buch „Der Rote Faden: Eigene Fotoprojekte konzipieren und verwirklichen„.


Der abstrakte Blick – eine Kompositionsschule für künstlerische Fotografie

Der abstrakte Blick von Torsten Andreas Hoffmann
Der abstrakte Blick von Torsten Andreas Hoffmann

Torsten Andreas Hoffmann abstrahieret die Welt um sich herum. Punkte ergeben Linien, Linien ergeben Formen und Formen ergeben Muster. Es macht Spaß Hoffmann Kapitel durch Kapitel zu folgen und stets neue Aha-Erlebnisse zu haben. Wenn gleich das Buch sehr abstrakt vom Titelcover her erscheint, gelingt es dem Autor sehr gut den Leser mitzunehmen und Seite um Seite ein Stück tiefer in die Materie zu führen. Er überfordert nicht, sondern baut seine Ideen und Anregungen Stück für Stück auf.

Ich mag Fotobücher, die man immer wieder zur Hand nehmen will. Dieses Buch ist so eins. Die Ideen kann man toll in wöchentlichen Herausforderungen angehen. „Landschaft auf Form und Farbe reduzieren“ oder auch „Texturen und Superzeichen“ erkennen lernen. Das Buch hat mich gefordert, aber nicht überfordert. Ein große Empfehlung an alle ambitionierten Fotofreunde, die sich auf der Suche befinden und Lust haben neues zu entdecken!

Hier findest Du mehr zum Buch „Der abstrakte Blick von Torsten Andreas Hoffmann„.


Die kreative Fotoschule – fotografische Zusammenhänge verstehen

Die kreative Fotoschule
Die kreative Fotoschule

Die kreative Fotoschule von Markus Wäger soll helfen „Endlich fotografische Zusammenhänge“ zu verstehen. Und genau das macht das sehr umfassende Werk von Wäger auch. Mit viel Ausdauer führt der Autor durch unzählige Themen der Fotografie, die jeder Anfänger und ambitionierte Amateur lernen will.

Ich entdecke immer wieder Themen, in die ich tiefer herein lese und neues Fotowissen dazu lerne. Dabei geht er immer etwas anders vor, als klassische Lehrwerke. Perspektive, Brennweite, Neigungswinkel, Schärfentiefe, Blende, Kamera-Sensor, Blitz und vieles mehr erklärt Markus Wäger angenehm anschaulich. Bestens zu empfehlen für jeden, der mit viel Spaß ans Fotografieren ran geht und genau wie ich immer etwas neues lernen und lesen will. So macht Fotografieren lernen Spaß!

Hier findest Du das Buch „Die kreative Fotoschule: Endlich fotografische Zusammenhänge verstehen„.


Fotografiere, was du fühlst – was für ein Buchtitel!

Fotografiere, was du fühlst: Die Shutter Sisters
Fotografiere, was du fühlst: Die Shutter Sisters

Die Shutter Sisters haben es geschafft – sie haben den schönsten Buchtitel erdacht, der mir im letzten Jahr begegnet ist. Dabei ist das Buch eigentlich schon viel älter, nämlich aus dem Jahre 2011. Das Konstrukt der Shutter Sisters besteht aus zehn populären und mehrfach ausgezeichneten Fotografinnen, die auf ihrem Blog shuttersisters.com sich voller Hingabe und Leidenschaft dem widmen, was sie am besten können: echte Gefühlsmomente in Szene zu setzen. Das wirkt so oft so einfach und so wenig inszeniert. Doch stimmt natürlich immer das Licht, die Perspektive und der gesamte Ausdruck. Denn die Shutter Sisters sind Profis. Und nun lassen sie uns in Ihrem Buch „Fotografiere, was du fühlst“ ein wenig hinter die Kulissen blicken.

In zehn Kapiteln entführen die Shutter Sisters uns in Gefühlswelten rund um Stille, Kindheit, Zusammengehörigkeit und viele weiter sensible Überschriften. Das Buch hat eine spannende Struktur, da jedes Thema in immer gleicher Herangehensweise den Leser mit der Entstehung der Fotos vertraut macht. Einführung, Annäherung, Blickwinkel, Komposition, Licht, Details und Bearbeitung lassen uns anhand vieler Bildbeispiele komplett in die Denkweise eintauchen. Das Buch ist angehehm untechnisch und dabei in schönem quadratischen Großformat eine echter Genuss!

Hier findest Du mehr zum Buch „Fotografiere, was du fühlst: Die Shutter Sisters„.


Das Foto: Bildaufbau & Farbdesign

Das Foto: Bildaufbau & Farbdesign von Harald Mante
Das Foto: Bildaufbau & Farbdesign von Harald Mante

Harald Mante sieht Dinge anders. Jedenfalls anders als ich. Und das ist so unglaublich spannend plötzlich Linien zu entdecken, Muster zu erahnen und Wiederholungen zu erkennen, wo ich vorher gar keine Wahrnehmung für hatte. Es beginnt alles beim Punkt. Der Punkt stört und das Auge bleibt dran hängen. Das erregt Aufmerksamkeit und lässt Zusammenhänge erkenne.

Bei dem Buch handelt es sich um die erweiterte Neuauflage auf 208 Seiten mit über 60 neue Aufnahmen. Jedes Thema ist auch für mich als eher Anfänger sehr gut strukturiert und in der Aufteilung aus Bildbeispielen, Skizzen und Grafiken und erklärendem Text toll und lehrreich aufbereitet. Die Bilder sind, wie für Mante üblich, wunderbar inspirierend angeordnet. Alles sieht immer so einfach aus und ich möchte so gerne sofort loslegen und es nachmachen. Aber es erfordert viel Übung. Das Buch „Das Foto: Bildaufbau & Farbdesign“ ist dafür eine tolle Anleitung und Inspiration. Ich habe darauf hin begonnen mir in Lightroom Sammlungen anzulegen wie „Schatten“, „Bäume“, „Farben“ und vieles mehr. Ich bin zum Sammler geworden. Ich strukturiere, sortiere, sammle und vergleiche – immer immer wieder neu. Dann geh ich wieder auch fotografische Erkundungstour und sammle neu. Es macht Spaß gelerntes aus dem Buch umzusetzen, zu experimentieren mit Brennweiten, Räumen, Linien und Punkten. Störungen im Bild zu eliminieren oder als passend genau zu forcieren.

Das Buch ist mächtig. Es hat so unendlich viele Denkanstöße und geballte Kreativität, dass es mir schwer fiel es aus der Hand zu legen. Ich freue mich schon, denn in diesem Sommer kommt Harald Mante nach Berlin!

Hier findest Du mehr zu „Das Foto: Bildaufbau & Farbdesign“ von Harald Mante.


Das Handwerkszeug des Fotografen: In 60 Workshops zu besseren Fotos

Das Handwerkszeug des Fotografen: In 60 Workshops zu besseren Fotos
Das Handwerkszeug des Fotografen

David DuChemin stellt etwas klar, was alle sich zu Herzen nehmen sollten. Nicht das Kamera-Equipment macht das großartige Foto, sondern das fotografische Handwerk und die kreative Idee. In dem Buch „Das Handwerkszeug des Fotografen: In 60 Workshops zu besseren Fotos“ möchte DuChemin dich einladen mit Deinen Bildern Geschichten zu erzählen. In 60 Workshops führt er anhand unterschiedlicher Aufgaben an Herausforderungen wie Verschlusszeit, Arbeit mit dem Weitwinkelobjektiv, Linien, Isolation des Motivs und viele andere spannende Herausforderungen.

Die Fotos sind beeindruckend. Doch darf man sich nicht verunsichern lassen, wenn der Weg von einem selbst hin zu einer Foto-Qualität eines David DuChemin noch sehr weit und steinig ist. Es ist inspirierend, wenn gleich sich das Buch nicht unbedingt an Anfänger richtet. Du solltest eine Idee von ersten Techniken und Kompositionstechniken haben. Dann macht das Buch mehr Spaß.

Hier findest Du mehr zum Buch „Das Handwerkszeug des Fotografen: In 60 Workshops zu besseren Fotos„.


Die Bildlooks der Profis: Kreative Bildstile mit Photoshop und Lightroom
Die Bildlooks der Profis: Kreative Bildstile mit Photoshop und Lightroom

Die Bildlooks der Profis

Photoshop-Profi DomQuichotte gewährt ein Blick hinter die Kulissen viele kreativer Bildstile aus Photoshop und Lightroom. Das Buch ist super, wenn man sich intensiver mit den Reglern und Kurven von Photoshop und Lightroom beschäftigen will. Es sei drauf hingewiesen, dass – wie so oft – jeder seinen eigenen Look finden sollte. Denn sonst kommt schnell die Ernüchterung, denn viele Regler funktionieren bei genau diesem Bild. Aber um so wichtiger ist es zu verstehen, wie es zu eben jenem Look kommt, den man so faszinierend findet. Doch sei drauf hingewiesen: Es geht in diesem Buch um die Nachbearbeitung – wie auch der Untertitel klar signalisiert!

Eine tolle Inspiration, um mehr über Bildlooks und die Möglichkeiten kreativer Bildstile mit Photoshop und Lightroom zu lernen. Übrigens sei auch die Webseite von DomQuichotte sehr empfohlen. Da gibt es viele Tutorial zum dazu lernen zu entdecken!

Hier findest zu mehr zum Buch „Die Bildlooks der Profis: Kreative Bildstile mit Photoshop und Lightroom„.


Was sind deine Fotobuch-Empfehlungen?

Das waren einige meiner Highlights der letzten Zeit. Hier findest du zudem 10 weitere Tipps zu Fotobüchern, die ich dir empfehlen kann. Welche Tipps hast du, die ich mit aufnehmen soll? Was sollte ich dringend lesen? Was hat dir besonders viel Spaß gemacht? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

… und schau doch gern mal hier, wenn dich auch interessante Filme zum Thema Fotografie interessieren.


Noch mehr Kreativtipps für deine Fotografie & hinzu dein gratis Fotobuch!

fotografieren-lernen-gratis-ebookWillst du mit mir zusammen neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für den Newsletter an.

✓ Tolle Ideen zum fotografieren lernen
✓ Tipps zu geheimen Fotolocations
✓ Zugang zur geschlossenen Facebook Gruppe erhalten
✓ Gratis E-Book direkt nach der Anmeldung

Nach der Anmeldung bekommst du dein gratis Download-Link für mein neues E-Book.


PS: So schaute der letzte IG-Fotografie Newsletter aus!

Bildkomposition, Wildtier-Fotografie, gratis eBooks und tolle Inspirationen für Dich

Fundstücke im Netz

Ein Bild will komponiert werden. Doch welche Regeln kannst Du da anwenden? Hier sind ein paar Tipps. Hinzu habe ich ein tolles und zudem kostenloses eBook für Wildtier-Fotografie für Dich. Das und noch viel mehr habe ich dir hier zusammengestellt aus meinen liebsten Fotoblogs, Newslettern oder Neuigkeiten zum Thema Fotografie, die ihr mir schickt. Viel Spaß damit!

Kompositionstipps mit Steve McCurry

Wow. Bei diesem Video stockt einem der Atem. Echt Wow! Wenn man nur die Gelegenheit hätte immer dieserlei Motive vor die Linse zu bekommen. Oder ich muss noch sehr lange das Auge schulen. Schaut Euch dieses Video an und macht diese Tipps Euch zu eigen!


IG-Fotografie auf Pinterest

IG-Fotografie auf Pinterest

Seit einiger Zeit habe ich das Netzwerk Pinterest sehr lieb gewonnen und sammele da unzählige tolle Artikel und Tipps zu Themen wie Fotografieren lernen, Lost Places, Fotoaufgaben und vieles mehr. Schaut doch mal vorbei auf meinem Pinterest Account.


Kostenloser Ratgeber für Wildtier-Fotografie

Foto: Werner Schmäing
In der Morgendämmerung. (Foto: Werner Schmäing)

Werner Schmäing kennt sich aus mit wilden Tieren. Seine Frau und er haben eine eigene Wildtier-Auffangstation. Das könnte eine Erklärung sein, warum sein Herz vor allem für die Tierfotografie schlägt. Nun hat er sein Wissen – gespickt mit vielen Tipps zur Wahl des richtigen Foto-Equipments, wissenswertem zu Aufnahmetechniken und Kameraeinstellungen sowie Praxistipps für den Umgang mit Tiermotiven in einem Fotografie-Ratgeber zusammengefasst. Denn vor der ersten Foto-Safari Reise ist doch einiges zu bedenken zum Beispiel in punc­to Kamera und Equipment. Welches Objektiv packe ich ein? Reisezoom, Tele oder die Festbrennweite? Was sind die Unterschiede.

Hinzu findet ihr in dem Ratgeber Tricks für eine gelungene und natürliche Nachbearbeitung und vor allem aber jede Menge tolle Wildtier-Fotos. Das eBook könnt ihr Euch hier kostenlos herunterladen auf der Webseite von dertour.de.


10 Tipps für eine bessere Bildkomposition – mit Übungen & Hacks

10 Tipps für eine bessere Bildkomposition - Foto (c) Matthias Haltenhof
Foto (c) Matthias Haltenhof

Matthias Haltenhof ist Fotograf aus Leidenschaft. Sein Herz schlägt insbesondere für Landschaften und Architektur. Auf seinem Foto-Blog hat er kürzlich ein paar schöne Tipps zum Thema Bildkomposition – mit Übungen & Hacks geschrieben. Hier findet ihr den Beitrag!


Der World Press Photo-Award

Am 13. Februar werden die neuen Gewinner des World Press Photo bekannt gegeben. Erinnern wir uns nochmal an das letzte Gewinnerfoto von Warren Richardson.

Foto (c) Warren Richardson.
Foto (c) Warren Richardson.

Warren Richardson aus Australien hatte letztes Jahr das World Press Photo fotografiert. Es ist verstörend, leicht verwackelt unscharf und wahnsinnig ergreifend. Mit dem Foto ist er Sieger des mit 10.000 Euro dotiertenWorld Press Photo-Wettbewerbes. Wenn ihr Lust habt könnt ihr hier durch die gesamte Galerie der damals nominierten Gewinner und Kategorien stöbern…


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen letzte Woche?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Adobe live auf der Photokina: Lernen von den Besten

Top-Experten, Workflow-Tipps und Kreativ-Trends für alle Foto-Interessierten.

Auf dem Weg zum nächsten Level lernen Fotografen am besten von den Experten, die wissen, wie der Workflow läuft. Und von den Shootingstars, die die etablierten Genres aufmischen. Adobe vereint für die Photokina 2016 beide Lager in einem abwechslungsreichen Programm und überträgt vom 20. bis 25. September sämtliche Shows im Livestream auf der Adobe Website. Ob Hobby- oder Profi-Fotograf – einschalten lohnt sich.

Adobe Creative Cloud Foto-Abo – Tipps und Tricks für Mobile und Desktop

Wer mit Adobe Creative Cloud Foto-Abo auf vernetzte Fotografie und Bildbearbeitung setzt, verpasst keine Fotogelegenheit – und perfektioniert seine Bilder dort, wo ihn die Inspiration gerade erfasst. Foto-Größen wie Calvin Hollywood, Alexander Heinrichs und DomQuichotte arbeiten mit Vorliebe so. Live von der Photokina verraten sie im Stream ihre besten Tipps und Tricks. Von atemberaubenden Fantasy-Composings bis zu faszinierenden Cinemagraphs ist damit alles möglich. Zudem fotografieren und bearbeiten selbst Profis inzwischen oft mit mobilen Apps. Dazu berichten Experten wie z.B. Martin Krolop über ihre Praxiserfahrungen.

Laura-Helena

Adobe Stock – Stockfotografie optimal gestalten

Es ist der Traum vieler Fotografen, ihr Hobby zum bezahlten Beruf zu machen. Die Foto-Plattform Adobe Stock bietet ideale Voraussetzungen dafür. Durch die enge Verzahnung mit den Foto-Tools von Adobe Creative Cloud Foto-Abo lassen sich die eigenen Bilder dort intuitiv hinzufügen. Wie sie ihren persönlichen Durchbruch geschafft haben und welche Benefits Profis aus Adobe Stock ziehen, schildern erfolgreiche Stock-Fotografen wie Lasse Behnke und Robert Kneschke.

Max-Muench

Inspirierende Shootingstars

Neben all den etablierten Foto-Größen können die Zuschauer beeindruckende und aufstrebende Persönlichkeiten aus der Fotoszene live erleben. Dazu zählen etwa die Porträt-Fotografinnen Laura Zalenga und Nina Schnitzenbaumer, der Fotograf Philipp Schuster sowie Max Muench der sowohl Reportage als auch Stock fotografiert. Aber auch viele weitere Persönlichkeiten werden im Rahmen der Vorträge und Shows im Livestream zu sehen sein.

Adobe Experten – Ein Blick in die Zukunft der Bildbearbeitung

Vernetzte Software bringt die Fotografie immer weiter voran und das digitale Herz vieler Foto-Innovationen schlägt in Kalifornien. Direkt von dort kommen speziell für die Photokina Adobe-Experten wie Josh Haftel und Dennis Radeke nach Köln, um allen Zuschauern einen Blick in die Zukunft der Bildbearbeitung zu ermöglichen.

Live dabei sein lohnt sich – denn im Stream auf der Adobe Website wird es ab dem 20.09. jede Menge Tipps, Tricks und Infos aus erster Hand geben.

Wer schon jetzt wie die Profis arbeiten möchte, nutzt ebenfalls Adobe Creative Cloud Foto-Abo mit Lightroom und Photoshop sowie den wichtigsten Apps zur Bildbearbeitung: Mehr Infos

Ein paar feine Linktipps im Juni

fotografie-tipps-juni

Was hast Du so gelesen in den letzten Wochen? Ich habe einen Beweis gefunden, dass ich doch lieber mit der DSLR fotografiere statt mit meinem Smartphone. Und ich habe tolle Tipps für Portraits in der Nacht. Und zudem habe ich noch ein paar mehr Tipps für Dich! Wenn Du etwas schönes entdeckt hast, dann schreibe mir!


Mit dem Smartphone fotografiert!

Sehr lustig: „Mit dem iPhone fotografiert!“

Jeder hat die Werbung gesehen – traumhafte Bilder, super Kontraste und geniale Schärfe. Was, und das soll mit dem iPhone fotografiert worden sein? Genau das nahm der kanadische Onlineshop lensandshutter.com aufs Korn und bastelte eine lustige Bilderserie mit Bilder, die jeder von seinem Smartphone kennt. Und da sagt jeder: Tja, mit meinem Smartphone fotografiert. Oder?

Hier seht ihr mehr dazu…


Tagesseminar für Fotografen

erfolg-als-fotograf
Welche Bilder zeige ich? Wie werde ich wahrgenommen?

Martina Metter hat mit Fotos und Artikel für die Schülerzeitung schon früh ihre Begeisterung für Bilder und Geschichten entdeckt. Jahre später schreibt sie ihre Diplomarbeit über Amateurfotografie und promoviert im Thema der künstlerischen Fotografie. Seit 2002 berät und coached sie Fotografierende. Im Juni, Juli und August bietet sie wieder Tagesseminare an.

Hier findest du mehr zu den Tagesseminaren.


Inspiration pur in der Creative Photography Challenge

Eine meiner Lieblings-Kreativ Plattformen für Videotutorial „CREATIVE LIFE“ ruft zur Creative Photography Challenge auf. Seid ihr dabei? Diese läuft vom 13. Juni bis zum 13. Juli und liefert in jeder Menge gratis Videos coole Inspiration!

Hier findet ihr mehr dazu.


Kreative Helferlein dank Druck-Vorlagen

DruckvorlagenIch bin ja immer wieder bemüht neues zu lernen, um mich kreativ weiter zu entwickeln. So habe ich begonnen mich neben den klassischen Foto-Programmen auch mit mit Illustrator & InDesign zu beschäftigen. Denn ich liebe es meine Fotos weiter zu verarbeiten und für kreative Ideen wie Kalender oder Postkarten weiter zu verarbeiten. So habe ich mich gefreut auf der Webseite der Online Druckerei CEWE-PRINT.de zum einen einen ganzen Haufen an Druckvorlagen für Kalender und Postkarten zu finden und zudem eine kompakte Anleitung zur Erstellung von Druckdaten vorzufinden. Nutzt ihr Eure Fotos auch manchmal über das klassische Foto hinaus? Macht nämlich total Spaß.

Mehr zu den Druckvorlagen findet ihr hier.


Starke Portraits in der Nacht

Starke Portraits in der Nacht (Quelle: digital-photography-school.com)

Nachts sind alle Katzen grau? Nein – die Nacht leuchtet. Ich habe ja auch immer gerne mal Tipps für Nachtfotografie als Thema. Aber hier habe ich ein paar schöne Tipps gefunden für starke Portrait Wirkung in der Nacht.

Hier geht es zum Artikel zum Thema Portraits bei Nacht


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen letzte Woche?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link. Wenn du einfach noch ein wenig stöbern willst, dann findest du hier weitere Linktipps zum Thema Fotografie.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Von Unterwasserfotografie, Blumenverkäufern & verlassenen Basketball-Hallen

link-tipps-der-woche

Wo warst Du so im Netz unterwegs? Ich habe Dir mal wieder ein paar meiner Fundstücke zusammengetragen und Dir hier ein paar schöne Link-Tipps mit etwas Fotografie-Allerlei zusammen gestellt. Dabei geht es um die Wirkung von Farbe, surreale Fotografie, Blumen und hinzu habe ich mal wieder ein kostenloses Ebook für Dich ausfindig gemacht. Dabei geht es um das Thema Unterwasserfotografie. Wenn Du etwas schönes entdeckt hast, dann schreibe mir!


Von Männern, die Blumen verkaufen

Foto: Ken Herrmann

Der Blumenmarkt in Indischen Stadt Kalkutta strotzt nur so vor Farben. Der Fotograf Ken Hermann aus Kopenhagen hat sich aber reduziert – und zwar auf faszinierende Portraits von den Blumenverkäufer-Männern. Diese in Kombination mit dem fast blassen Hintergrund wirken sehr beeindruckend.

Hier geht es zur Serie, von den Männern, die Blumen verkaufen.


Die schönsten Fotografen-Zitate

70 Fotografen Zitate
Grafik/Quelle: kwerfeldein.de

Ich mag keine Landschaften. Nur Menschen und Plastikblumen.“ Dieses kernige Zitat stammt von dem US-Amerikanischen Fotografen Elliot Erwitt. Weitere 69 Zitat großer und aber auch teils unbekannter Fotografen hat der von mir überaus geschätzte FotoBlog kwerfeldein.de zusammengetragen. Der Artikel ist zwar nicht der neuste, aber gute Zitat bleiben ja wunderschön zeitlos.

Hier findest du die 70 schönsten Fotografen-Zitate.


Gratis E-Book: Worauf muss ich achten in der Unterwasserfotografie?

Als Faustregel kann gelten, dass man die UW-Fotografie in befriedigender Art und Weise ausüben kann, wenn die horizontale Sichtweite mindestens 5 m beträgt. In einem tropischen Meer ist das durchweg der Fall, oft liegt die Transparenz bei 20 m und mehr. Aber wusstest Du, dass sich die Farbe Rot unter Wasser nach 5 Metern verliert, die Farbe Grün hingegen 40 Meter weit trägt? Das ist das Gesetzt der Farbselektierung. Aber warum? Und warum gibt es ohne Kunstlicht unter Wasser oft keine vernünftig ausgeleuchteten Bilder? Aber wie fotografiere ich denn dann die faszinierenden Korallen? Vielleicht hast Du ja schonmal Dein Glück probiert in der Disziplin der Unterwasserfotografie. Dann weißt Du ja schon, was wirklich wichtig ist in der Auswahl eines Unterwassergehäuses?

Auf der Webseite sonneundstrand.de habe ich ein Ebook und Ratgeber zur „Einführung in die Unterwasserfotografie“ für Euch entdeckt, dass ihr kostenlos runterladen könnt. Das Ebook ist gedacht als erster Überblick für Taucher und Hobbyfotografen. Es gibt einen rundum Überblick über Fotografie-Grundlagen und hinzu ein paar spannende Tipps.

Hier könnt ihr das Unterwasserfotografie-Ebook runterladen.

Unterwasser Fotografie Tipps
Worauf muss ich achten bei der Unterwasser Fotografie?

Lost Places: Verlassene Basketball und Eishockey-Hallen

Images: PicturWall – Facebook; Urbex Diary; art ‘n decay – Facebook

Der Blog urbanghostsmedia.com widmet sich der Schönheit des Verfalls. Wundervoll ist eine Sammlung von Fotos aus alten Basketball- und Eishockey-Hallen. Aber auf der Webseite gibt es Unmengen an faszinierenden Lost Places Fotografien zu entdecken.

Hier kannst Du die Fotos anschauen.


Eine starke Komposition durch Farben

Foto/Quelle: digital-photography-school.com

Das Thema Wirkung von Farben hatte ich ja auch in einer Fotoaufgabe. Hast Du diese schon ausprobiert? Wenn Du noch weitere Inspiration oder Motivation brauchst, so findest Du hier einen tollen Artikel (in englischer Sprache) inklusive toller Fotos zum Thema Farbwirkung.

Hier geht es zum Artikel zum Thema Wirkung von Farbe


 

Surreale Fotografie: 7 tolle Tipps

Surreale-Fotografie
Surreale Fotografie – Foto/Quelle: viewbug/Pedro (Dolcefoto)

Wie macht man die Nacht zum Tag? Wie erschafft man mysteriöse Welten? All dem widmet sich der viewbug.com Nutzer Pedro alias Dolcefoto. Nun gibt er ein paar seine Tipps zum besten und zeigt ein paar spannende Tipps der surrealen Fotografie.

Hier findest Du Tipps zur surrealen Fotografie…


Was hast du so zum Thema Fotografie gelesen letzte Woche?

Hast du auch spannende Links oder Tipps in er letzten Wochen entdeckt? Dann schreibe es gerne per Kommentar oder schicke mir ’ne Mail mit deinem Link. Wenn du einfach noch ein wenig stöbern willst, dann findest du hier weitere Linktipps zum Thema Fotografie.


Willst du regelmäßig neue Tipps und Ideen zum Thema Fotografie lesen? Dann melde dich doch gerne für meinen Newsletter an! 

Dein Abenteuer Fotografie auf der Photo+Adventure erleben

photoadventure-duisburg

Kennt ihr die Photo+Adventure? Das ist ein Event wo es um die coole Kombi aus Fotografie, Reise und Outdoor geht. Und am zweiten Juni-Wochenende (also genauer gesagt am 11./12. Juni) öffnet im Landschaftspark Duisburg-Nord die nächste Photo+Adventure ihre Pforten.

Erwartet werden rund 130 Aussteller und Marken. Dazu werden Live-Reportagen, Foto-Ausstellungen und ein spannendes Rahmenprogramm geboten. So nimmt Foto-Profi Jürgen Müller das Publikum seiner Multivisionsshow am Samstagabend, 11. Juni, mit auf eine stimmungsvolle Reise quer durch Irland. Selbst Erfahrungen mit der Kamera sammeln lassen sich hingegen in über 40 Workshops und Seminaren. Neben Kursen wie „Kreative Lichtinszenierung in Stahl und Beton“, „Langzeitbelichtung bei Nacht“ und „Natur trifft Industrie“ führen Fotowalks zu den Hot-Spots der verwunschenen Parkanlage.

Zusätzlich kann man Workshops buchen wie z.B. Beauty-Porträtfotografie – mit Jens Brüggemann. Foto: Jens Brüggemann

Diese lässt sich am 11./12. Juni aber auch ohne Kamera erobern, etwa beim Klettern in den Bunkertaschen des ehemaligen Hüttenwerks oder gar beim Tauchen im Gasometer. Das entspannte Kontrastprogramm zu spannenden Outdoor-Aktivitäten bieten Fotoschauen in der Messehalle wie die Lost Places Aussstellung „urbEXPO RETROSPECTIVA I“.

Verlassende Orte entdecken auf der urbEXPO im Rahmen der Photo+Adventure

Ich hatte die Gelegenheit kürzlich mit Initiator und Geschäftsführer Christian Thomas zu sprechen.

Christian, wie kam es zur Idee eine Messe für Fotografie und Abenteuer zu machen?

Christian Thomas, Photo+Adventure Duisburg
Christian Thomas, Photo+Adventure Duisburg

Das ist eine ziemlich gute Frage. Um ehrlich zu sein: ich weiß es selbst nicht so genau, denn der Photo+Adventure-Gedanke ist ja leider gar nicht unsere eigene Erfindung gewesen. Diese Ehre gebührt Oliver Bolch und Thomas Wiltner, die das Konzept einer Publikumsmesse mit Eventcharakter 2004 in Österreich aus der Taufe gehoben hatten. Meine Kolleginnen Katrin Schmidt und Daniela Flühr haben die Photo+Adventure in Wien dann zunächst von der anderen Seite, nämlich als Aussteller, kennengelernt und waren sofort begeistert. Irgendwann kam dann der Gedanke auf, diese spannende Idee auch in Deutschland umzusetzen. So kam eins zum anderen – und die Photo+Adventure nach Duisburg.

Was beinhaltet das Messeticket und was kann man damit „erleben“?

Jede Menge! Mit dem Messeticket erhältst du am 10. + 11. Juni Einlass in die Kraftzentrale des Landschaftsparks Duisburg-Nord. Hier erwarten dich auch in diesem Jahr wieder weit über 100 Aussteller und Marken aus den Bereichen Fotografie, Reise und Outdoor. Mit von der Partie sind etablierte Branchengrößen wie unser Premium-Partner Foto Leistenschneider. Aber auch innovative Start-ups präsentieren bei uns ihre Neuheiten zum Anfassen und Ausprobieren. Dazu gibt es spannende Reisevorträge aus allen Ecken der Welt und Live-Shootings auf unseren beiden Bühnen. Ergänzt wird das Programm in der Messehalle durch verschiedene einzigartige Foto-Ausstellungen wie die urbEXPO RETROSPECTIVA I, die Schauen der GDT und der IG RuhrPOTTFotografie sowie unsere Präsentation der 40 besten Einsendungen zu unserem (aktuell noch laufenden) Fotowettbewerb „Abenteuer“. Und auch unsere Aussteller haben sich wieder so einiges einfallen lassen, um unser Publikum zu begeistern.

Es gibt viel zu entdecken! (Foto: Photo+Adventure)

Was sind die Highlights dieses Jahr?

Das muss natürlich jeder für sich selbst herausfinden. Persönlich freue ich mich aber in diesem Jahr ganz besonders auf unseren „Special Act“. Nachdem wir zur Premiere 2014 den Highliner Bernhard Witz zwischen zwei Hochöfen haben balancieren lassen, sorgte zuletzt Alexander Lorrek bei seinen Klettertouren entlang des Hallenkrans in der Kraftzentrale für die Adrenalin geladenen Momente und tolle Motive für unsere Fotografen. 2016 möchten wir die Schraube nun noch ein bisschen weiter drehen und unseren Besuchern die Gelegenheit bieten, in luftigen Höhen an einer Zip-Line selbst zum Abenteurer zu werden. Weitere Wagnisse erwarten unsere Gäste aber auch beim Schnupperklettern in den Bunkertaschen des Landschaftsparks oder gar beim Tauchen im Gasometer. Und als entspanntes Kontrastprogramm zum Nervenkitzel am Tage sollte man sich Jürgen Müllers stimmungsvolle Multivisionsshow „Augen-Blicke: Irland“ am Samstagabend auf keinen Fall entgehen lassen.

Selbst kreativ werden in zahlreichen Workshops auf der Messe (Foto: Photo+Adventure)

Für welche Art von Fotografen ist die Veranstaltung geeignet?

Für jeden Fotografen und für jeden Fotografie-Interessierten. Unsere Aussteller aus dem Foto-Segment haben vom Selfie-Stick bis zum High-End-Objektiv wirklich alles im Gepäck. Und auch mit unserem umfangreichen Angebot an Workshops und Seminaren bedienen wir den Bedarf des Spiegelreflex-Einsteigers ebenso wie den von ambitionierten Fortgeschrittenen und Profis, ganz egal ob sie sich nun besonders für Reise- und Naturfotografie, die Themen Architektur und Lost Places oder Porträt- und Studiofotografie interessieren.

Welche Fotolocactions findet man bei Euch in der Nähe?

In der Nähe? Das ist ja eigentlich schon zu weit weg. Die in meinen Augen schönste und spannendste Fotolocation des Ruhrgebiets ist der Landschaftspark selbst, die Heimat der Photo+Adventure. Die verwunschene Anlage rund um das stillgelegte Hüttenwerk ist so unheimlich vielfältig, dass ich selbst als regelmäßiger Besucher auch nach Jahren immer wieder Neues entdecke. Besonders beeindruckend wird ist es hier nach Einbruch der Dunkelheit, wenn die Industrie-Kulisse in bunten Farben illuminiert wird. Wer lang genug bleibt oder den Landschaftspark Duisburg-Nord schon kennt, wird aber auch bei der Landmarkentour am Samstagabend bzw. der Hafentour am Sonntagvormittag mit der IG RuhrPOTTfotografie viele weitere Fotolocations in der Nähe entdecken können.


 

Merkt Euch das Event schon mal vor!

Hier findet ihr wissenswertes zu dem Event, Ticketpreise, Details zu den Workshops!

Webseite: http://photoadventure.eu

Photo+Adventure bei Facebook: https://www.facebook.com/PhotoAdventureDE


 

Hier könnt ihr einen kurzen Film zu dem Event aus dem letzten Jahr sehen: